Staatsehrenpreise für vorbildliche Ausbildungsbetriebe im Garten- und Landschaftsbau
Ohne Nachwuchs keine Zukunft

Logo Staatsehrenpreis 2019 weiß

Unter diesem Motto wurde im Mai 2019 erstmals der Staatsehrenpreis für vorbildliche Ausbildung im Garten- und Landschaftsbau vergeben. Er geht auf eine Gemeinschaftsinitiative des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und dem Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern e. V zurück.

Mit dem Staatsehrenpreis würdigen sie die besonderen Ausbildungsleistungen der Betriebe und machen diese auch nach außen sichtbar. Der Preis gibt Ausbildungssuchenden eine Orientierungshilfe und hilft so, den beruflichen Nachwuchs zu sichern. Im Dienstgebiet des Gartenbauzentrums Bayern Süd-Ost wurden insgesamt acht Betriebe ausgezeichnet.

Die Preisträger

Gaissmaier Landschaftsbau GmbH & Co. KG, Stadt Freising

Die Auszubildenden der Firma Gaissmaier nehmen seit vielen Jahren sehr erfolgreich an Berufswettkämpfen teil. Die Firma bildete bereits bayerische und deutsche Meister sowie Teilnehmer an den `World Skills` im Garten- und Landschaftsbau aus.
Ihr Motto ist: Mit Begeisterung zum Erfolg. Werte wie Menschlichkeit, Hilfsbereitschaft, Ehrgeiz und Teamgeist werden intensiv vermittelt und vorgelebt.

Hallertauer Landschaft GmbH & Co. KG, Mainburg, Lkr. Kelheim

Obwohl die Firma Hallertauer Landschaft knapp 100 Mitarbeiter hat, soll der Betrieb den Mitarbeitern ein angenehmes familiäres Umfeld bieten.
Ihr Motto ist: Ausbildung ist keine Einbahnstraße sondern ein gegenseitiges Dazulernen.

Haderstorfer GmbH, Ergolding, Lkr. Landshut

Engagement, eine positive Einstellung sowie kreative Ideen und konstruktive Kritik sind das Leitmotiv der Firma Haderstorfer. Auszubildende müssen gefordert, gefördert und begeistert werden.

Högl Garten GmbH, Vilsheim - Münchsdorf

Für Markus Högl ist Ausbildung ganz klar Chefsache und die Vermittlung von guten Pflanzenkenntnissen eine Selbstverständlichkeit.

Bitzer & Bernhard GmbH, Mettenheim, Lkr. Mühldorf am Inn

"Das Gestalten von Gärten und Landschaften ist unsere größte Leidenschaft. Diese Leidenschaft und damit verbunden das Gefühl für Natur und Umwelt möchten wir unseren Auszubildenden weitergeben. Die Integration unserer zwei afghanischen Auszubildenden ist für uns eine Bereicherung", berichten Alexander Bitzer und Stefan Bernhard.

Rundbuchner GbR, Neumarkt St. Veit, Lkr. Mühldorf am Inn

Das Leitbild der Firma Rundbuchner ist es die Auszubildenden individuell zu fördern und zu fordern.
Zitat: "Junge Menschen um uns zu haben, die an den beruflichen Herausforderungen wachsen, die erfahren, dass man gemeinsam viel erreichen kann, gefällt uns."

Georg Thalmeier, Obertaufkirchen, Lkr. Mühldorf am Inn

"Wir sind ein mittelständischer, sehr heimatverbundener Landschaftsbaubetrieb. Mit unserem Angebot an Ausbildungsplätzen wollen wir aktiv der Landflucht entgegenwirken", so Georg Thalmeier.

Jürgen Widl, Postmünster, Lkr. Rottal-Inn

"Für uns erfolgt Ausbildung nicht nur aus unternehmerischem Interesse, sondern vor allem aus sozialer Verantwortung", so Jürgen Widl.

Verleihung in München

Unter dem Motto "Ohne Nachwuchs keine Zukunft" hatte Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber am 20. Mai 2019 in München erstmals den Staatsehrenpreis an insgesamt 30 Ausbildungsbetriebe aus ganz Bayern überreicht.
"Unsere Preisträger wurden ausgewählt, weil sie nachweislich in der Weitergabe von fachlichem Wissen und praktischem Geschick vorbildlich arbeiten. Ebenso liegt ihnen aber auch die persönliche Förderung und Entwicklung junger Menschen am Herzen", so Kaniber in ihrer Festrede.