Studierende entwickeln Lernprogramm für Grundschulen
Vom Acker zum Tisch in acht Stationen

"Vom Acker auf den Tisch" lautete das Thema, das die jungen Frauen im Rahmen ihres Projektunterrichtes an der Landwirtschaftsschule Landshut, Abteilung Hauswirtschaft, engagiert erarbeitet haben. Das Ergebnis: Nicht nur die Studierenden, sondern auch die Schüler der 3 a und 3 b der Carl-Orff-Schule Landshut erlebten im Sommer 2016 einen Unterrichtstag der anderen Art.

"Wir wollen uns öffentlichkeitswirksam präsentieren und dabei ein Lernprogramm für Grundschüler entwickeln, das besonders die Alltagskompetenzen schult", war ein Projektziel der Studierenden. Als Plattform diente das Hofgelände mit Offenfrontstall der Familie Heckinger. Die angehenden Bäuerinnen entwickelten ein Vormittagsprogramm mit acht anspruchsvollen Stationen rund um einen Bauernhof: Schwein, Kuh, Huhn, Getreide, Gemüse, Mülltrennung und -verrottung sowie die Herstellung der Brotzeit.
Kind sitz vor Schweinestall
Selfie mit Schwein
Das Erleben, Beobachten, und Fühlen stand vor allem bei den Schweinen im Vordergrund. Sofort übernahmen die Kinder das Füttern mit Gemüseresten im gut zugänglichen Offenfrontstall. "Können Schweine schwitzen?" auf viele Fragen wussten die Studierenden eine Antwort. Erarbeitet wurde genauso der Lebenszyklus eines Schweines, wie auch das hofeigene Futter. Höhepunkt war ein Selfie mit Schwein für jedes Kind zum Mitnehmen.
Junge mahlt Getreide
Brotzeit mit hofeigenen Produkten
An den Stationen Getreide legten sie beim Mahlen von Mehl selbst Hand an. Das Brot vom Heckingerhof konnte schon mal probiert werden. Geschickte Hände waren gefragt beim Schneiden des Gemüses und der Kräuter für die Brotzeit. Die selbst gestrichenen Pausenbrote mit Frischkäse und Leberwurst vom Heckingerhof ließen sich alle sichtlich schmecken.
Kinder beim Eierlauf
Geschickte Hände bei Eierlauf und Wettmelken
Am Hühnerstall erarbeiteten die Gruppen eifrig, was eine Henne alles frisst, wieviel Eier sie legt und warum es verschiedene Eierfarben gibt. Geschicklichkeit war beim abschließenden Eierlauf gefragt. Viel Wissenswertes gab es über die Kühe an einer weiteren Station zu erfahren. Geschickte Hände waren beim Wettmelken an einem Gummieuter gefragt. Als Belohnung winkten für die Grundschüler kleine Preise.
Spaß mit Schulklassen
Semestersprecherin Lisa Irl bedankte sich bei Familie Heckinger, bei den Ehrengästen und vor allem bei den Schulkindern mit ihren Lehrerinnen für das eifrige Mitarbeiten an den Lernstationen: "Es war ein toller, erlebnisreicher Unterrichtstag für uns alle. Ihr habt heute Schweine auf Stroh erlebt und gute Produkte vom Bauernhof probieren können“.
Damit weiterhin viele Grund- u. Förderschulkinder in den Genuss der Lernstationen kommen, überlassen die Studierenden Familie Heckinger die erarbeiteten Lernmaterialien.