Abschlussfahrt einsemestriger Studiengang
Lehrfahrt zur Grünen Woche nach Berlin

Vor dem Messegelände der Grünen Woche

Spätestens als am Flughafen München die Durchsage ertönte "Das Boarding für den Flug nach Berlin beginnt" war die Freude auf die dreitägige Lehrfahrt nach Berlin in allen Gesichtern zu sehen. Die Studierenden samt einigen Lehrkräften des einsemestrigen Studiengangs Hauswirtschaft der Landwirtschaftsschule Landshut hoben im Januar 2019 ab Richtung Berlin.

Neben dem Besuch der Grünen Woche standen unter anderem der Besuch des Reichstagsgebäudes, der Bayerischen Landesvertretung sowie eine Gesprächsrunde mit MdB Nicole Bauer (FDP) an.
Besichtigung des Reichstags
Die Landeshauptstadt begrüßte die Damen mit eisigen Temperaturen. Doch dies hielt sie nicht ab, voller Vorfreude zum ersten Programmpunkt aufzubrechen - der Besuch des Reichstagsgebäudes.
Endlich einmal dort zu sein, was sonst nur im TV zu sehen ist. Von der Tribüne aus, gab es umfangreiche Informationen zur Geschichte des Reichstages, der Architektur aber auch spannende Anekdoten, warum z. B. der Reichsadler liebevoll "fette Henne" genannt wird und wie die Stühle zu ihrer Farbe "Reichstags-Blue" kamen.
Diskussionsrunde mit MdB Nicole Bauer
Bei der Gesprächsrunde mit der Bundestagsabgeordneten Nicole Bauer, MdB (FDP), erfuhren die Studierenden, wie sie zur Politik gekommen ist, wie sie den Alltag zwischen Berlin und dem Wahlkreisbüro in Landshut meistert und wie die Arbeit in den Ausschüssen aussieht. Dabei lag der Fokus vor allem auf den Ausschüssen für Ernährung und Landwirtschaft sowie für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, denn es gibt viele Berührungspunkte zu Unterrichtsfächern wie Ernährungslehre, Familie und Soziales sowie zum Bereich Landwirtschaft.
Führung durch die Bayerische Landesvertretung
Zu Fuß ging es zur Bayerischen Landesvertretung, das "Schaufenster Bayerns in Berlin". Hier treffen sich regelmäßig Minister aus Bund und Ländern zu Strategiegesprächen, finden Parlamentarische Abende bayerischer Unternehmen und Verbände sowie Sitzungen und Pressekonferenzen von Abgeordneten statt. Ein Staunen ging durch die Gruppe, als beim Rundgang berichtet wurde, dass ca. 35.000 Besucher jährlich die Landesvertretung besichtigen und Bayern weltweit diverse Auslandsrepräsentanzen, von Kanada bis Japan, hat.
Bei einem bayerischen Abendessen in der Landesvertretung ließen alle die Eindrücke des ersten Tages Revue passieren.
Grüne Woche
Weiter ging es zur Grünen Woche. Schon im Vorfeld gab es für die Studierenden Arbeitsaufträge. In Gruppen sollten Themen der Lebensmittelkunde, des Gartenbaus und der Agrarpolitik mit Hilfe der Infostände auf dem Messegelände erarbeitet und in eine, Arbeitsblatt zusammengefasst werden. Am Ende des Tages waren alle von der Vielfalt der Leitmesse überwältigt. Oft hörte man beim Abendessen den Satz: "An einem Tag kann man gar nicht alles sehen". Die Studierenden haben Kränze gebunden, mit reiner Muskelkraft einen Smoothie "erradelt", sogar Insekten verkostet und vieles mehr.