Frühjahrsputz & Co.
Zeit zuhause nutzen

Bemaltes Ei mit Federn
Aufgrund der aktuellen Lage müssen die Menschen den Großteil ihrer Zeit zuhause verbringen, auch bei schönem Wetter. Anlässlich des Welttags der Hauswirtschaft am 21. März, gibt die Fachschule für Ernährung und Haushaltsführung am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Landshut praktische Tipps, wie die Zeit zuhause sinnvoll genutzt werden kann. Dies sind aktuell anstehende Arbeiten im Haushalt, mit denen sich zuletzt auch die Studierenden im Unterricht befasst haben.

Winterkleidung verstauen

Bevor die Winterkleidung ordnungsgemäß verstaut wird, sollte diese aussortiert werden. Bei der Einlagerung ist es wichtig, dass die Kleidung sauber und trocken ist, andernfalls herrschen optimale Bedingungen für Kleidermotten oder Schimmel. Ein Befall mit Kleidermotten kommt immer wieder vor, daher ist es ratsam Duftsäckchen mit Lavendel oder Zedernholz (Naturmaterialien oder Duftöl) als Prävention gegen Kleidermotten im Kleiderschrank aufzubewahren. Ebenso mögen Motten keine Unruhe, darum die Kleidung immer wieder kontrollieren und bei Bedarf den Duft erneuern.

Zimmerpflanzenpflege

Die Pflanzen sind dankbar, wenn Sie alle zwei bis drei Jahre mit neuer Erde versorgt werden. Spätestens wenn die Wurzeln aus den Abzugslöchern herauswachsen, die Erde vermoost und ausgelaugt ist oder der Wurzelballen den Topf zu sprengen droht, ist es höchste Zeit fürs Umtopfen. Im Frühjahr, bevor die meisten Zimmerpflanzen aus der Ruhephase aufwachen und Blüten bilden, ist die optimale Zeit, sich um die Pflege der Pflanzen zu kümmern.

Schuhpflege

Winterschuhe können nach dem Reinigen ebenfalls verstaut werden. Ist in den Schuhen Leder verarbeitet, sollte dieses unbedingt gepflegt werden. Ohne eine Lederpflege wird das Material mit der Zeit brüchig. Dafür das gereinigte Leder mit einer farblich passenden Lederpflege einreiben, die Pflege einziehen lassen und im Anschluss polieren. Damit sie lange schön bleiben, sollte man die Schuhe für die Einlagerung mit einem Schuhspanner versehen, um Knickstellen im Leder oder eine Verformung der Schuhe zu vermeiden.

Oster- und Frühjahrsdekoration

Eine jahreszeitliche Dekoration macht das Zuhause gemütlicher. Ostern steht bald vor der Türe - also jetzt ran an die neue Dekoration oder das Vorbereiten der Osternester. Die aktuelle Dekoration unserer Schule haben die Studierenden frühlingshaft mit beschrifteten Eiern gestaltet. Sprüche wie "Ei believe Ei can fly" laden dazu ein, die Dekoration genauer zu betrachten.

Frühjahrsputz

Nach kühlen und kurzen Tagen laden die Sonne und die frische Luft dazu ein, die Fenster zu öffnen und den Haushalt auf Vordermann zu bringen. Gründliches Staubwischen, Aussortieren und Umgestalten verschafft den Räumen einen neuen und frischen Charme. Auch das Reinigen der Fenster ist durch die steigenden Temperaturen nun wieder eine angenehmere Tätigkeit. Für ein streifenfreies Ergebnis ist die Zwei-Eimer-Methode zu empfehlen:
  • Eine Reinigungslösung aus lauwarmen Wasser und Allzweckreiniger oder Spülmittel für den Rahmen und eine separate Reinigungslösung für die Fensterscheibe.
  • Dafür empfehlen wir folgende Reinigungslösung: 5l lauwarmes Wasser + 5ml Spülmittel + 30ml Spiritus.
  • Je nach Verschmutzung, das Wasser nach etwa drei Fenstern wechseln, nur sauberes Wasser führt zu einem guten Ergebnis.
  • Tragen Sie bei der Reinigung zum Schutz Ihrer Hände stets Handschuhe!

Brot selber backen – voll im Trend

Dazu braucht es nur ein paar Zutaten: Mehl, Hefe oder Sauerteig, Salz, Wasser und Gewürze nach Geschmack. Für reine Weizenmehlbrote verwendet man Hefe (Frisch- oder Trockenhefe) als Backtriebmittel. Bei Roggenbroten setzt man Sauerteig für die Teiglockerung ein. Sauerteigbrote schmecken aromatischer und sind länger haltbar.

Hier einige Tipps um frisch gebackenes Brot richtig aufzubewahren:

  • Ofenfrisches Brot erst auskühlen und die Feuchtigkeit ausdampfen lassen.
  • Zum Aufbewahren eignen sich ein Brottopf, Brotkasten, Römertopf oder Bienenwachstücher zum Einschlagen.
  • Die Aufbewahrungsbehälter sauber halten, die Brotkrümel rauswischen und gut nachtrocknen.
  • Die optimale Lagertemperatur von Broten beträgt ca. 18 bis 20° C.
  • Wer größere Mengen backt, kann das ausgekühlte Brot ganz oder geteilt tiefgefrieren. In Gefrierbehälter oder -beutel ist es in der Tiefkühltruhe 2 bis 3 Monate gut haltbar.
  • Beim Auftauen aus der Umverpackung nehmen, damit es die Feuchtigkeit an die Luft abgibt und nicht aufsaugt.
  • Brot kann auch in Scheiben geschnitten eingefroren werden, um portionsweises Entnehmen zu erleichtern. Die Haltbarkeit im Gefrierschrank verringert sich dann auf 2 bis 3 Wochen. Ein kurzes Auftoasten nach dem Auftauen bewirkt, dass es so gut wie frisches Brot schmeckt.