Coaching Kitaverpflegung

Coaching Kitaverpflegung 2018 © Thinkstock

© Thinkstock

Individuelles Coaching führt zu kreativen Lösungswegen:

Hinter dem Begriff steckt ein gebührenfreies Angebot für Kindertageseinrichtungen, die ihr Verpflegungsangebot optimieren möchten. Ziel ist es, die Mittagsverpflegung gesundheitsförderlich, wertgeschätzt, nachhaltig und ökonomisch zu gestalten und damit die Bayerischen Leitlinien für die Kitaverpflegung umzusetzen. Den Kitas steht ein Coach mit Rat und Tat zur Seite, um ein individuelles Konzept zu erarbeiten, das alle verantwortlichen Akteure und Entscheider mittragen.

Neue Coaching-Runde - bis zum 13. April bewerben!

Kitas können sich bis 13. April 2018 für eine Teilnahme am Coaching Kitaverpflegung im Kitajahr 2018/2019 bewerben.

Ansprechpartnerinnen

Maria Reichmeyer
AELF Landshut
Klötzlmüllerstraße 3
84034 Landshut
Telefon: +49 871 603-113
Fax: 0871 603-118
E-Mail: poststelle@aelf-la.bayern.de
Angela Dreier
AELF Landshut
Klötzlmüllerstraße 3
84034 Landshut
Telefon: +49 871 603-201
Fax: 0871 603-118
E-Mail: poststelle@aelf-la.bayern.de

Email 2: Schulverpflegung@aelf-la.bayern.de

Jutta Semmler
AELF Landshut
Klötzlmüllerstraße 3
84034 Landshut
Telefon: +49 871 603-202
Fax: 0871 603-118
E-Mail: poststelle@aelf-la.bayern.de

Email 2: Schulverpflegung@aelf-la.bayern.de

Teilnehmende Kitas 2017/18 in Niederbayern

Kinderwelt St. Michael Binabiburg, Bodenkirchen

Kita Binabiburg Außenansicht
Kinderwelt St. Michael Binabiburg, Bodenkirchen
In der Kinderwelt St. Michael in Binabiburg/Bodenkirchen vereint sich Kinderkrippe und Kindergarten in einem Haus. Eine warme Mittagsverpflegung an fünf Tagen pro Woche wird angeboten. Ein örtliches Cateringunternehmen liefert Hauptgerichte, Beilagen, Salat/Rohkost und Nachtisch in Warmhalteboxen an. Durchschnittlich nehmen 40 Kinder an der Mittagsverpflegung teil. In der Krippe wird um 11.30 Uhr und im Kindergarten um 12.00 Uhr gegessen. Jede Mahlzeit wird mit 2,90 € berechnet und monatlich abgerechnet.
Ziele und Lösungswege
Der Speiseplan soll hinsichtlich DGE Qualitätsstandards zu 100% erfüllt werden, insbesondere sollen vermehrt Fisch, Vollkornprodukte, vegetarische Gerichte, Gemüse und weniger Süß-speisen auf den Speiseplan. Unterstützt werden soll das Ganze durch Aktionstage mit den Kindern und einen lebendigen Speiseplan zur Akzeptanzsteigerung.
Eine Leistungsbeschreibung zum Verpflegungsangebot soll schriftlich verankert werden als Grundlage für alle Beteiligten und zudem ins pädagogische Konzept eingearbeitet werden.

AWO Kita Isarkiesel, Landshut

Außenansicht Kita Isarkiesel Landshut
AWO Kindertagsstätte Isarkiesel, Landshut
Die AWO Kindertagesstätte Isarkiesel verfügt über 61 Betreuungsplätze für Kinder im Alter von 2 Jahren bis zum Schuleintritt. Eine warme Mittagsverpflegung wird an fünf Tagen pro Woche angeboten und von allen anwesenden Kindern wahrgenommen. Die Belieferung der Kita erfolgt durch einen Bio-zertifizierten Cateringbetrieb. Die Mittagessenspauschale beträgt für ein Kindergartenkind 68 € im Monat. Angeboten werden Kombinationen aus Hauptgericht, Beilagen, Salat/Rohkost, Obst oder Nachtisch. Die Mittagsverpflegung wird in drei Gruppen verteilt eingenommen.
Ziele und Lösungswege
Der Speiseplan soll im Hinblick auf den DGE Qualitätsstandard für die Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder überprüft und optimiert werden. Die Tierart bei Fleischgerichten wird bisher nicht immer benannt.
Wunschessen der Kinder sollen soweit möglich häufiger angeboten werden. Als Maßnahme zur Ernährungsbildung wird eine Aktion mit Kindern beim Speisenanbieter geplant. Der Preis des Essens führt regelmäßig zu Diskussionen mit den Eltern. Hier soll mehr Transparenz geschaffen werden.
Durch den Speiseplancheck wird der Optimierungsbedarf im Speiseplan aufgedeckt und kann so gezielt in Absprache mit dem Coach verbessert werden. Da vom Bio-Caterer konzeptbedingt wenig Fleisch und Fisch angeboten werden, soll der Speiseplan auch speziell auf andere Eiweiß-Komponenten überprüft werden (z.B. Hülsenfrüchte, Milchprodukte, Ei). Die Verwendung von Leinöl in Dips und Speisen sorgt für Versorgung mit essentiellen Fettsäuren anstelle von fettreichem Fisch. Mehr frisches Obst wird zukünftig in den Speiseplan eingeplant.
Ergebnisse
Der erste Speiseplancheck zeigte, dass bereits nahezu 80% der DGE-Vorgaben erfüllt sind.

Gemeindekindergarten "Gänseblümchen", Hohenthann

Kindergarten Hohenthann Außenansicht
Gemeindekindergarten "Gänseblümchen", Hohenthann
Der Gemeindekindergarten "Gänseblümchen" in Hohenthann betreut in etwa 100 Kindergartenkinder im Alter von 3 bis 6 Jahren. Eine warme Mittagsverpflegung an fünf Tagen pro Woche wird angeboten, täglich nehmen 40 Kindern daran teil. Die Kita wird mit Tiefkühlwaren (schockgefrostet) beliefert. Der Essenspreis liegt bei 2 € pro Mahlzeit. Angeboten werden Kombinationen aus Hauptgericht, Beilagen, Salat/Rohkost, Obst und Nachtisch. Die gelieferten Einheiten werden in der Einrichtung von zwei Teilzeitkräften selbst aufbereitet und ergänzt. Die Mittagsverpflegung wird in drei Gruppen verteilt eingenommen.
Ziele und Lösungswege
Die 100%ige Optimierung des Speiseplans entsprechend den DGE Qualitätsstandards für die Kitaverpflegung ist das Hauptziel für die Einrichtung. Nach der 1. Auswertung sollen mehr Fisch, auch fettreicher Seefisch, vegetarische Gerichte, Vollkornprodukte, Gemüse, Hülsenfrüchte, Rohkost und weniger Süßspeisen, frittierte und panierte Gerichte auf den Speiseplan.
Zudem soll ein Verpflegungsleitbild nach den Vorgaben der DGE zur Mittagsverpflegung erarbeitet und ins pädagogische Konzept eingepflegt werden.
Auch die Verbesserung der Arbeitsabläufe bei der Zubereitung und Essensausgabe sollen verbessert werden.
In die Speisepläne wurden der fehlende fettreiche Seefisch sowie Vollkornprodukte zusätzlich aufgenommen, auch die Menge des Obstes wurde deutlich erhöht. Soweit wie möglich wer-den regionale Anbieter bevorzugt (z.B. Obst, Eier, Gemüse, Fleisch, Wurst, Brot usw.)
Der Einkauf der Lebensmittel wird ab sofort zwischen den bei Küchenkräften abgesprochen und aufgeteilt.
Ein zweiter Servierwagen wurde angeschafft, die Abholung der Speisen durch die entsprechenden Gruppen organisiert, Tischverhalten der Kinder besprochen (Besteck, Servietten).
Stimmen zum Coaching:
"Coaching ist gut, wir sind auf einem guten Weg zur Optimierung unseres Mittagessens. Wir sind allerdings schon gefordert und unsere Speisepläne müssen geändert werden. Was bisher machbar war, haben wir geändert oder schon umgesetzt. Beim Einkauf wird seit Beginn des Coachings sehr viel mehr auf regionale, saisonale und Bioprodukte geachtet."
"Leitung und Verpflegungsbeauftragte benötigen sehr viel Überzeugungskraft, Konsequenz und Durchsetzungsvermögen um die gesetzten Ziele zu erreichen. Daher ist der Zeitaufwand für das Coaching in unserer Einrichtung immens."

Kita Kastanienburg, Landshut

Kita Kastanienburg Außenansicht
Kindertagesstätte Kastanienburg, Landshut
Die Kita Kastanienburg in Landshut vereint Krippe, Kindergarten und Hort in einem Haus. Insgesamt werden die Kinder in 13 Gruppen betreut. Fünf Tage pro Woche bereitet ein dreiköpfiges Küchenteam eine Menülinie aus Hauptgericht, Beilagen, Salat/ Rohkost, Obst oder Nachtisch zu. Täglich verlassen ca. 220 Essen die hauseigene Küche zum Preis von 2,60 € pro Mahlzeit. Die Abrechnung erfolgt monatlich. Die Essenszeit beginnt um 11.30 Uhr für die Krippe, um 12.00 Uhr für den Kindergarten und um 13.00 Uhr für den Hort. Dabei werden die Mahlzeiten in zwei Schichten frisch von der Küche zubereitet, um lange Warmhaltezeiten zu vermieden.
Der Essensbeitrag ändert sich ab Januar 2018 auf 3,25 € pro Mahlzeit.
Ziele und Lösungswege
Die Erfüllung der DGE Qualitätsstandards für die Mittagsverpflegung wird zu 100% angestrebt. Es gilt das Angebot an Vollkornprodukten, Gemüse, (fettreichen) Seefisch, Obst und süßen Hauptgerichten zu optimieren. Eine Herausforderung dabei ist es, das Essen altersgerecht, schmackhaft und kulturspezifisch anzubieten.
Zur Akzeptanzsteigerung und Einbindung der Kinder wird ein Bewertungssystem eingeführt. Auch personalisierte Tischsets dienen zur Unterstützung. Die schrittweise Aufnahme von Bio-Produkten in das Mittagsangebot wird als weiteres Ziel angestrebt.

Kinderkrippe Krabbelkäfer, Langquaid

Außenansicht Krippe Langquaid
Kinderkrippe Krabbelkäfer, Langquaid
Die Kinderkrippe betreut 33 Kinder im Alter von 6 Monaten bis 3 Jahren. Eine warme Mittagsverpflegung an fünf Tagen pro Woche wird von einer Köchin vor Ort zubereitet. Alle Kinder nehmen am Mittagessen zum Preis von 1,85 € teil. Zusätzlich wird der Kindergarten im Obergeschoss mit ca. 10 Essen beliefert. Angeboten werden Kombinationen aus Hauptgericht, Beilagen, Salat/Rohkost, Obst oder Nachtisch. Die Krippenkinder essen in den drei jeweiligen Gruppenräumen.
Ziele und Lösungswege
Hauptziel ist die Optimierung des Speiseplans nach dem DGE Qualitätsstandard für die Kita-verpflegung. Der Speiseplan enthält nach einem ersten Check zu viele süße Hauptgerichte, zu wenig Gemüse, Salat, Obst und Vollkornprodukte.
Das Konzept der Einrichtung soll mit einem Verpflegungsleitbild erweitert werden.
Teilweise werden bereits Bio-Produkte verwendet, z.B. beliefert der Schulobstlieferant der Kita im Hause auch die Küche einmal pro Woche mit lagerfähigem Biogemüse.
Die Kennzeichnung der Zusatzstoffe und Allergene auf dem Speiseplan soll überprüft und ggf. optimiert werden
Der Speiseplan soll mit Fotos ausgehängt werden, um Kindern das Angebot zu veranschaulichen. Zusätzlich wünschen sich die Eltern den Plan auf der Homepage.
Stimmen zum Coaching
Essensgremium: "Sehr wichtig ist uns Saisonalität und Nachhaltigkeit bei der Erstellung der Speisepläne!"

Kindergarten/-krippe St. Michael, Rain

Außenansicht Kita St. Michael, Rain
Kindergarten/-krippe St. Michael, Rain
Der Kindergarten und Krippe St. Michael betreut insgesamt ca. 127 Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren. Eine warme Mittagsverpflegung an fünf Tagen pro Woche wird angeboten und von ca. 70 Kindern wahrgenommen. Die Belieferung der Kita erfolgt durch einen örtlichen Speisenanbieter, der zusätzlich die Grundschule Rain mit ca. 100 Essen beliefert. Der Preis pro Essen variiert für Krippe und Kindergarten liegt bei 2,20 € bzw. 3,20 €. Angeboten werden Kombinationen aus Hauptgericht, Beilagen, Salat/Rohkost, Obst oder Nachtisch. Die Krippenkinder essen in den zwei jeweiligen Gruppenräumen. Für die Kindergartenkinder steht ein separater Essensraum zur Verfügung, in dem in zwei Schichten gegessen wird.
Ziele und Lösungswege
Hauptziel ist die Optimierung des Speiseplans nach dem DGE Qualitätsstandard für die Kitaverpflegung. Die Tierart bei Fleischgerichten wird bisher nicht benannt. Der Speiseplan enthält nach einem ersten Check zu viele süße Hauptgerichte, zu wenig Gemüse, Salat und Vollkornprodukte.
Ein Verpflegungsleitbild soll in die Konzeption der Einrichtung aufgenommen werden. Zusätzlich strebt die Einrichtung auch die Auszeichnung als Kneipp-Kindergarten an.
Bisher werden v. a. Kartoffeln und Gemüse von einem Direktvermarkter bezogen. Die Regionalität beim Lebensmitteleinkauf soll noch weiter gesteigert werden.
In einem ersten Speiseplancheck konnte bereits ein 4-Wochen-Speiseplan in Absprache mit dem Coach durch Ergänzung bzw. Austausch von Gerichten optimiert werden und erfüllt somit vollständig die geforderten Kriterien. Die Tierart bei Fleischgerichten wird zukünftig benannt.
Stimmen zum Coaching
Kitaleitung und Verpflegungsbeauftragte: "Seit dem Coaching wurde bereits Einiges umgestellt. Die neuen Speisen kommen bei den Kindern sehr gut an. Alle Beteiligten sind auf dem 'richtigen' Weg!"

Kindergarten St. Nikolaus Erlach, Simbach

Kindergarten St. Nikolaus Erlach/Simbach, Außenansicht
Kindergarten St. Nikolaus Erlach, Simbach
Zum Kindergarten St. Nikolaus gehören eine Kinderkrippe und ein Hort. Warme Mittagsverpflegung gibt es an fünf Tagen pro Woche. Ein örtliches Cateringunternehmen liefert das Essen in Warmhalteboxen. 70 bis 80 Kita-Kinder und 12 Hortschüler nehmen täglich an der Mittagsverpflegung teil. Krippenkinder essen ab 11.50 Uhr, Kindergartenkinder und Hortschüler ab 12.15 Uhr gruppenweise in Tischgemeinschaften mit Betreuern. Die Abrechnung erfolgt im Monatsabonnement für das ganze Jahr, differenziert nach Anzahl der Verpflegungstage des Kindes pro Woche sowie nach Krippenkinder und Kindergartenkind bzw. Schüler. Der Preis beträgt somit ca. 1,60 € pro Mahlzeit (Krippe) und 2,00 € für Kindergarten/Hort.
Ziele und Lösungswege
Hauptziel ist die Optimierung des Speiseplans nach dem DGE Qualitätsstandard für die Kitaverpflegung. Der Speiseplan enthält nach einem ersten Check zu viele Fleischgerichte, zu wenig Fischgerichte, zu wenig Gemüse, Salat/Rohkost, Obst und Vollkornprodukte.
Durch intensivere pädagogische Begleitung sollen die Kinder mit den Änderungen beim Speiseplan im Sinne einer gesundheitsförderlichen Verpflegung vertraut gemacht werden. Auch die entsprechende Kommunikation mit den Eltern wird als Ziel verfolgt.
In einem ersten Korrektur-Speiseplancheck konnte bereits ein 4-Wochen-Speiseplan mit entsprechenden Änderungen im November/Dezember umgesetzt werden. Die Akzeptanz neuer Gerichte wird erfasst und für künftige Speisepläne berücksichtigt. Begleitende Maßnahmen zur Ernährungserziehung sind in die Wege geleitet.
Stimmen zum coaching
Verpflegungsbeauftragte Tanja Bauer: "Ich finde das Coaching sehr gut, vor allem den Speiseplan-Check. Dabei kann ganz klar aufgezeigt werden, was schon gut so ist und was verbessert werden kann!"
Hauswirtschaftsmitarbeiterin Johann Zweigel: "Der Speiseplan-Check ist für mich zu theoretisch."

Rückblick

Coaching 2015/16

Urkundenverleihung an Teilnehmer des Coachingsprojektes 2015/2016

Anlässlich der Fachtagung "Qualität - von Anfang an" am 16. Juni 2016 erhielten in München die niederbayerischen Kindertageseinrichtungen aus den Händen von Staatsminister Helmut Brunner ihre Urkunden. Der Minister unterstrich das Engagement der Beteiligten und bedankte sich bei allen für die erfolgreiche Durchführung des Coachings.
  • Kinderkrippe SternchenHaus, Landshut
  • Kinderkrippe St. Irmengard, Buch am Erlbach
  • Kita der Bildungsstätte St. Wolfgang der KJF, Straubing
  • Haus für Familien, Mengkofen
  • Kindergarten St. Peter, Waldkirchen