RegioTreffs Schulverpflegung

Mehrere Personen sitzen an einem Tisch

Bei den RegioTreffs unserer Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung können engagierte Akteure der Schulverpflegung Erfahrungen austauschen und sich fachlich informieren.

Der Arbeitskreis trifft sich mehrmals im Schuljahr. Er unterstützt alle, denen das Verpflegungskonzept der Schule am Herzen liegt, dabei, die eigene Schulverpflegung Schritt für Schritt zu optimieren.

Aktuelle Termine und Themen

Mittwoch, 22.01.2020 • 15:00-17:30Uhr
Schritt für Schritt zu mehr Qualität der Mittagsverpflegung; Besichtigung der Mensa (Zubereitungsküche)Beim RegioTreff Schulverpflegung an der Sportmittelschule Hauzenberg steht die Frage im Mittelpunkt: Wie setzt man die Empfehlungen des DGE-Qualitätsstandards für die Schulverpflegung am besten um? Die Mittelschule mit der ersten DGE-zertifizierten Mensa in Niederbayern stellt ihr Verpflegungskonzept und ihre Erfahrungen mit dem Zertifizierungsprozess sowie dessen Vorteile vor. Das Mensateam steht für Fragen der Teilnehmer zur Verfügung.
VeranstalterVernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Niederbayern
VeranstaltungsortSportmittelschule Hauzenberg, Eckmühlstr. 10, 94051 Hauzenberg
Online-Anmeldung
Anmeldeschluss ist jeweils eine Woche vor dem Termin!
Eine Anmeldung erfolgt ausschließlich online unter folgendem Link:
Melden Sie sich bitte, falls Sie an Ihrer Schule einen RegioTreff zu einem bestimmten Thema wünschen. Gerne stimmen wir mit Ihnen Termin und Thema ab.

Bisherige RegioTreffs

Die RegioTreffs Schulverpflegung Niederbayern starteten im November 2009. Inzwischen haben mehr als 80 Termine stattgefunden. Die Schule, an der der RegioTreff stattfindet, legt das Thema der jeweiligen Veranstaltung fest.

Themen der RegioTreffs

Nudging - gesündere Speisenwahl ohne Zwang und Verbote

RS/MS Arnstorf (Feb 2017)
RS Freyung, Maristengymnasium Furth; GS Altenmarkt (Herbst 2016)
Anton-Balster-Mittelschule Neustadt a.d. Donau (April 2016)
GS Passau-Grubweg (April 2015)
Essen in der Mensa und auch die Zwischenverpflegung sollen preiswert und ausgewogen sein und Schüler nicht zur nächsten Imbissbude treiben. Entsprechende Maßnahmen werden unter dem Begriff "Nudging" zusammengefasst. Das Ziel besteht darin, die Speisenauswahl der Schüler positiv zu beeinflussen, indem Eigenschaften oder die Platzierung von Speisen und Getränken verbunden mit optischen Reizen verändert werden. Diese einfachen Umgestaltungen werden vor allem im Bereich der Speisenausgabe realisiert. Sie können ohne Einbußen im Umsatz und bei völliger Wahlfreiheit für Schüler und Lehrer umgesetzt werden.

Nudging in der Schulverpflegung - Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Externer Link

Wie könnte ein Verpflegungsleitbild für unsere Schule aussehen?

GS/MS Tiefenbach (Jan 2017); RS Maria Ward in Osterhofen (Feb 2015); MS Freyung (Mai 2015)

Pausenverpflegungs-Check

Johannes-Turmair-Gymnasium Straubing (Jan 2016) - incl. Mittagsverpflegungs-Check; GS/MS St. Josef in Straubing (Feb 2015); Gabelsberger-Gymnasium Mainburg (Mrz 2013); MS Ulrich-Schmidl in Straubing (Jan 2013)

Schülerunternehmen - Essen was uns schmeckt

RS Schöllnach (Mai 2016); MS Hutthurm-Büchlberg (Mrz 2015)

Allergenkennzeichnung

MS Hauzenberg (Feb 2016); Berufsschule Straubing-Mitterfels (Nov 2015)

Qualität (Speiseplangestaltung) - Gute Noten für gesundes Essen in der Schule

SFZ Bogen (Okt 2015)
Maria-Ward-Realschule Neuhaus (Nov 2014)
"Gesunde Ernährung" gehört nach Aussage von Schulleiterin Astrid Schmid zum Leitbild der Realschule. Im Schuljahr 2010/11 gab es auf Wunsch des Lehrerteams im Ganztagsunterricht ein Verpflegungscoaching durch die Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Niederbayern.

Cook&Chill trifft Bio – Catering für Kitas und Schulen

Biogenuss Eichinger in Hienheim (Nov 2014)
Die Küche seines Biohofs beliefert Krippen, Kindergärten und Schulen und arbeitet mit dem sogenannten Cook & Chill-Verfahren (zu Deutsch: Kochen und kühlen).
Cook & Chill (CC) heißt konkret: Gerichte müssen, nachdem sie zubereitet sind, innerhalb von 90 Minuten auf unter vier Grad Celsius heruntergekühlt werden. Das rasche Abkühlen verhindert die Vermehrung bedenklicher Keime oder die Bildung von Toxinen. In Hienheim wird immer am Tag vor der Auslieferung gekocht. Am Folgetag wird in Styroporboxen ausgeliefert.
Der Empfänger hat nach Eichingers Aussage idealerweise einen Dampfgarer, in dem er das Essen regeneriere, sprich: erwärme. Ein Garungsprozess sei nicht mehr nötig. Das Essen komme in der bestmöglichen Qualität auf den Tisch. Farbe, Geschmack und Biss blieben erhalten. Lauwarmes Essen gehöre mit CC der Vergangenheit an – die Kunden wärmen es unmittelbar vor dem Verzehr erst auf. Für Eichinger ist das CC-Verfahren im ländlichen Raum mit den weiten Wegen das einzig sinnvolle.
Ungeeignet sei das Verfahren etwa für Gebackenes. Essen mit Panade gebe es deshalb nicht, sagt Eichinger. Spaghetti und Nudeln seien dagegen kein Problem.
Kritiker werfen dem Verfahren Energieverschwendung durch das Herunterkühlen vor. Eichinger sagt, das sei bei seiner Küche nicht der Fall; seine Kühlaggregate arbeiteten mit Wärmerückgewinnung.
Die zweite Komponente, für die Eichingers Angebot steht, ist 100 Prozent Bio-Qualität. Es werde weder Vorgeschältes noch Vorgekochtes verwendet; Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker seien tabu. Selbst der Gemüsefond werde aus Gemüseresten mehrmals die Woche selbst hergestellt.

Neue Zubereitungsküche in Bio-Qualiät – Schülereinbindung – integratives Konzept

Montessorischule Geisenhausen (Mai 2014)

Werteerziehung beim Essen in Gemeinschaft

MS Vilshofen (Feb 2015); GS/MS Essenbach (April 2014); GS Künzing-Gergweis (Okt 2013)

Stellenwert des Essens in der Ganztagsschule

St.-Gotthard-Gymnasium Niederalteich (März 2013)

Nachbericht RegioTreff - st-gotthard-gymnasium.de Externer Link

Ist Bio in der Schulverpflegung machbar?

Burkhart-Gymnasium in Mallersdorf-Pfaffenberg (Dez 2012)

Speiseplangestaltung unter regionalen und saisonalen Gesichtspunkten

MS Pocking (Nov 2012)

Akzeptanz – Fragebögen und deren Auswertung

Gymnasium Landau a.d. Isar (Okt 2010)
Schüler und Seminarlehrerin des P-Seminars "Ernährung und Sport" stellten Umfrage zur Mittags- und Pausenverpflegung vor.

Ansprechpartnerinnen

Angela Dreier
AELF Landshut
Klötzlmüllerstraße 3
84034 Landshut
Telefon: 0871 603-1304
Fax: 0871 603-1999
E-Mail: poststelle@aelf-la.bayern.de

Email 2: schulverpflegung@aelf-la.bayern.de

Jutta Semmler
AELF Landshut
Klötzlmüllerstraße 3
84034 Landshut
Telefon: 0871 603-1313
Fax: 0871 603-1999
E-Mail: poststelle@aelf-la.bayern.de

Email 2: schulverpflegung@aelf-la.bayern.de