Wald und Forstwirtschaft

In unserem Amtsgebiet sind 22 Prozent der Fläche von Wald bedeckt: insgesamt 31.000 Hektar. Fünf Revierförster betreuen den Wald und sind Ansprechpartner für Waldbesitzer und Waldbesucher.

Meldungen

Jetzt mitmachen und gewinnen
Fotowettbewerb „Holz hat ein Gesicht!“

Fotowettbewerb

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Landshut ruft zusammen mit der Waldbesitzervereinigung Landshut zu einem Fotowettbewerb auf. Ziel des Wettbewerbs ist es, das Produkt Holz weiter zu fördern. Unter dem Motto „Holz hat ein Gesicht!“ werden Fotos von alter Zimmermannskunst bis zu modernen Holzbauten, aber auch Bilder von hölzernen Alltags- oder Gebrauchsgegenständen gesucht.  Mehr

Bayerns wilde Waldnatur
Naturwald "Auwälder an der mittleren Isar"

Naturwald am Fluss

© Johann Orthuber

Mit der Ankündigung des Naturwalds "Auwälder an der mittleren Isar" werden 2.430 ha Auwald entlang der Isar zukünftig ohne forstliche Bewirtschaftung weiterwachsen. Hier kann sich im Landshuter Westen ein Hotspot der Artenvielfalt und des Naturerlebens entwickeln. Der "Isardschungel" bietet naturnahe Waldstrukturen mit hohem Totholzanteil, artenreiche Trockenrasen und mit den "Sieben Rippen" bei niedrigem Wasserstand eine geologische Besonderheit in der Isar. Die Bürgerinnen und Bürger der Region sind herzlich eingeladen den Naturwald in ihrer seiner Entwicklung zu begleiten. 

Naturwald "Auwälder an der mittleren Isar" - Staatsministerium Externer Link

Naturwälder in Bayern - Staatsministerium Externer Link

Mehr Sicherheit bei der Waldarbeit
Motorsägenlehrgänge für Waldbesitzende im Herbst 2020

Ms Kurs Fällung

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Landshut bietet für Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer im Herbst/Winter 2020 wieder Motorsägenkurse an. An zwei Terminen erfahren Sie in einer theoretischen und praktischen Schulung Wissenswertes zum sicheren Umgang mit der Motorsäge. Eine Anmeldung ist ab sofort möglich.  Mehr

Wissensvermittlung zur richtigen Waldbewirtschaftung
Bildungsprogramm Wald 2020

Menschengruppe im Wald

Wegen der Corona-Pandemie musste das Bildungsprogramm Wald (BiWa) 2020 im Landkreis Landshut unterbrochen werden. Der Pflanz- und Pflegekurs sowie die Informationsveranstaltung zum Waldschutz konnten leider nicht stattfinden. Nach derzeitigem Stand können die Kurstage jedoch im Herbst nachgeholt werden. Die Teilnehmer werden über den weiteren Ablauf zeitnah informiert.  Mehr

Verwendung von Nachtsichttechnik bei der Jagd auf Schwarzwild
Allgemeinverfügung ersetzt im Landkreis Landshut die Einzelfallgenehmigung

Schwarzwildrotte

Schwarzwildrotte
© Heither, H.

Das Landratsamt (LRA) Landshut hat am 30. April 2020 im Wege der Allgemeinverfügung den Inhabern eines gültigen Jagdscheins ab sofort die Möglichkeit geschaffen, Nachtsichttechnik zur Bejagung von Schwarzwild zu nutzen. Die bisherige Einzelfallgenehmigung entfällt. Das AELF Landshut appelliert an alle Jägerinnen und Jäger, die neuen Möglichkeiten der Nachtsichttechnik bei der Bejagung von Schwarzwild intensiv zu nutzen.  Mehr

Waldschutz
Informationen zum Borkenkäfer und zur Bekämpfung

Bohrmehl auf der Rinde eines Baumstamms

Seit Anfang April sind Buchdrucker und Kupferstecher wieder aktiv. Alle Waldbesitzer sind aufgerufen, befallene Fichten (mit der Rinde) schnellstmöglich aus dem Wald zu entfernen.  Mehr

Aktuelle Informationen aus der Forstwirtschaft
Holzmarkt gewaltig unter Druck - der Freistaat hilft

Schadholzentwicklung 2015-2020

Bereits seit 2015 kämpfen die Waldbesitzer aus dem Landkreis Landshut mit enormen Schäden durch den Borkenkäfer. Zudem kamen nochmals fast 100.000 Festmeter Sturmholz durch Orkan Sabine im Februar dieses Jahres hinzu. Bedingt durch die Corona-Krise kommt es jetzt auch noch zu starken Verzögerungen bei der Holzabfuhr und gedrosselter Verarbeitung bei den Sägewerken.  Mehr

Einschleppung vermeiden
Afrikanische Schweinepest (ASP) breitet sich aus

Mastschweine

Die Afrikanische Schweinepest breitet sich weiter aus: Die Seuche ist nicht mehr weit von Bayern entfernt und ein Auftreten erscheint auch überall in Bayern jederzeit möglich. Ein großes Risiko, die Tierseuche zu verbreiten, sind Lebensmittel aus Haus- oder Wildschweinefleisch. Ein achtlos weggeworfenes Wurstbrot kann ausreichen, um das Virus zu übertragen.  

Einschleppung vermeiden - Staatsministerium Externer Link

Holzbau und Betriebsdiversifizierung
Besichtigungsfahrt zu landwirtschaftlichen Holzbauten in der Region

Menschen vor Hausfassade mit Holz

Ende Oktober 2019 besichtigte eine begeisterte Gruppe von interessierten Bürgerinnen und Bürger zusammen mit Vertretern des AELF Landshut sowie der Waldbesitzervereinigung Landshut verschiedene landwirtschaftliche Holzbauten im nördlichen Teil des Landkreises. Neben sehenswerten Holzbauten konnten auch Einblicke in die sehr unterschiedlichen Strukturen der Betriebe gewonnen werden.  Mehr

Neuer Abteilungsleiter bei der Zentralen Jäger- und Falknerprüfungsbehörde
Oliver Schuster folgt auf Peter Stieglbauer

Jägerprüfungsbehörde Gruppenbild

Der Leiter des Amtes für Ernährung Landwirtschaft und Forsten Landshut Reinhard Menzel freut sich, dass mit Oliver Schuster die Leitung der Zentralen Jäger- und Falknerprüfungsbehörde wieder besetzt ist. Der 33-jährige Forstrat trat am 05.11.2019 die Nachfolge von Forstoberrat Peter Stieglbauer an, der im Sommer zum Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Landau wechselte.
  Mehr

Kooperationsvereinbarung vom 5. September 2019
Gemeinsam für die Anliegen der Waldbesitzer

FD Menzel und L. Huber unterzeichen die Kooperationsvereinbarung

Die Zukunftsprognosen für die Forstwirtschaft und den Wald sehen derzeit nicht optimal. Umso wichtiger ist es, gemeinsam für die Belange des Waldes und der Waldbesitzer einzutreten. Daher unterzeichneten Reinhard Menzel, Amts- und Bereichsleiter des AELF Landshut, und Ludwig Huber, 1. Vorsitzender der WBV Landshut, die gemeinsame Kooperationsvereinbarung, die die künftige Zusammenarbeit regelt.   Mehr

Waldumbauoffensive 2030
Ramona Resch verstärkt das Team der Forstverwaltung

Försterin Ramona Resch

Der Klimawandel hat die heimischen Fichten-Wälder in Stadt und Landkreis Landshut mittlerweile stark beeinträchtigt. Der borkenkäferbedingte Holzanfall wird voraussichtlich weiter steigen. Aus diesem Grund verstärkt Försterin Ramona Resch ab sofort als Geschäftsaushilfe das Revierleiterteam.  Mehr

Stadt und Landkreis Landshut
Ergebnisse der Forstlichen Gutachten 2018

Försterin mit Laptop begutachtet markierte, junge Fichte. (Foto: Florian Stahl, LWF)

© Florian Stahl, LWF

Die Bayerische Forstverwaltung erstellt alle drei Jahre die Forstlichen Gutachten zur Situation der Waldverjüngung, kurz auch Vegetationsgutachten genannt. Die Forstlichen Gutachten sind für die Beteiligten eine wichtige Grundlage für die Erstellung gesetzeskonformer Abschusspläne, denn nur bei angepassten Wildbeständen ist eine Verjüngung klimatoleranter Baumarten möglich.  Mehr

Klimawandel schafft erhöhten Beratungsbedarf
AELF Landshut bietet ein Netzwerk: Professionelle Waldwirtschaft

Der Bereich Forsten der AELF Landshut hat Ende 2017 ein Netzwerk „Professionelle Waldwirtschaft“ für die Waldbesitzer in Stadt und Landkreis Landshut ins Leben gerufen. Anlass für dieses Netzwerk ist besonders der durch den Klimawandel akut notwendig gewordene Waldumbau und der damit verbundene Beratungsbedarf.  Mehr

Was Grundeigentümer über Grenzabstände im Wald wissen müssen
Grenzabstände im Wald

Waldweg in gutem Zustand

Zur sachgemäßen Bewirtschaftung land- und forstwirtschaftlicher Flächen bedarf es eines geeigneten Wegenetzes. Wichtig dabei ist, dass von den Waldbesitzern die Grenzabstände zu den Wegen eingehalten werden, damit der land- und forstwirtschaftliche Maschinenpark diese auch nutzen kann, ohne Schäden an den Waldbäumen zu hinterlassen.  Mehr

Schnelle Hilfe für Verunfallte in Wald und Flur durch Rettungstreffpunkte
Rettungskette Forst in Stadt und Landkreis Landshut fertiggestellt

Rettungstreffpunkt in Gstaudach

Mehr Sicherheit für Waldbesitzer und Waldarbeiter wie auch für Spaziergänger und Radfahrer, die fern der Ortschaften die Natur genießen wollen, bietet seit kurzem die „Rettungskette Forst“ für die Stadt und den Landkreis Landshut. Insgesamt 166 Schilder mit vierstelligen Nummern an ganzjährig befahrbaren Straßen weisen auf die Rettungstreffpunkte hin.   Mehr

Von der Fichte zu nadelholzreichen Mischbeständen
Klimawandel - Waldwandel - Jagdwandel - Sinneswandel

Tannennaturverjüngung

Wie sich der Klimawandel auf den Zustand und die Zusammensetzung der Wälder im niederbayerischen Hügelland auswirkt, tritt nicht nur den Forstprofis und Waldexperten mit zunehmender Brisanz in Erscheinung. Eine Ursache ist der Klimawandel, die andere ist unser traditionell mit zirka 70 Prozent hohe Fichtenanteil.  Mehr

Waldpädagogik
Sehen - Fühlen - Erleben - Die etwas andere Waldwanderung

Förster Moosreiner zeigt die Vielfältigkeit der Flora und Fauna

Erster Ansprechpartner für die Interessenten waldpädagogischer Angebote, das sind in der Regel Schulklassen, die das Thema Wald im Unterricht behandeln, ist der Förster vor Ort.  Mehr

Waldbesitzer-Portal

Logo Försterfinder

Weitere Informationen

  • Logo Bayerische Forstverwaltung
  • Logo Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft