Wald und Forstwirtschaft

In unserem Amtsgebiet sind 22 Prozent der Fläche von Wald bedeckt: insgesamt 31.000 Hektar. Fünf Revierförster betreuen den Wald und sind Ansprechpartner für Waldbesitzer und Waldbesucher.

Meldungen

Neue Kurstermine
Motorsägenlehrgänge für Waldbesitzer/-innen

Waldarbeiter

Die Waldarbeit, und in besonderem Maße die Holzernte, stellt eine der gefährlichsten Tätigkeiten überhaupt dar. Jedes Jahr passieren zahlreiche Unfälle, häufig mit schweren gesundheitlichen Folgen. Einige enden auch tödlich. Grund hierfür sind oft fehlende Kenntnisse über sicheres Arbeiten im Wald. Deshalb bietet das AELF Landshut aktuell zwei Termine für den Grundkurs an.  Mehr

Auch 2018 voraussichtlich keine Entwarnung für unsere Fichtenwälder
Was wird der Borkenkäfer heuer machen? - Jetzt Bestände kontrollieren!

Durch Buchdrucker- und Kupferstecherbefall abgestorbene Fichte

Die örtlichen Waldbesitzervereinigungen im Landkreis Landshut meldeten im Jahr 2017 nochmals einen deutlichen Anstieg der Käferholzmengen. Dazu kam der Schadholzanfall durch Sturm und Naßschnee. Die Waldbesitzer sind aufgefordert, jetzt ihre Bestände zu kontrollieren und das Schadholz aufzuarbeiten.   Mehr

Klimawandel schafft erhöhten Beratungsbedarf
AELF Landshut bietet ein Netzwerk: Professionelle Waldwirtschaft

Der Bereich Forsten der AELF Landshut hat Ende letzten Jahres ein Netzwerk „Professionelle Waldwirtschaft“ für die Waldbesitzer in Stadt und Landkreis Landshut ins Leben gerufen. Anlass für dieses Netzwerk ist besonders der durch den Klimawandel akut notwendig gewordene Waldumbau und der damit verbundene Beratungsbedarf.  Mehr

Informationsveranstaltung am 23. Februar in Blumberg
Jagd: Verjüngungsinventur und revierweise Aussagen

Stichprobenaufnahme Verjüngungspflanzen

Anfang März 2018 wird das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Landshut mit Außenaufnahmen für das neue 'Forstliche Gutachten' beginnen. Vor Beginn der Außenaufnahmen findet für alle Interessenten eine Informationsveranstaltung statt.  Mehr

Was Grundeigentümer über Grenzabstände im Wald wissen müssen
Aktuelles zu den Grenzabständen im Wald

Waldweg in gutem Zustand

Zur sachgemäßen Bewirtschaftung land- und forstwirtschaftlicher Flächen bedarf es eines geeigneten Wegenetzes. Wichtig dabei ist, dass von den Waldbesitzern die Grenzabstände zu den Wegen eingehalten werden, damit der land- und forstwirtschaftliche Maschinenpark diese auch nutzen kann, ohne Schäden an den Waldbäumen zu hinterlassen.  Mehr

Schnelle Hilfe für Verunfallte in Wald und Flur durch Rettungstreffpunkte
Rettungskette Forst in Stadt und Landkreis Landshut fertiggestellt

Rettungstreffpunkt in Gstaudach

Mehr Sicherheit für Waldbesitzer und Waldarbeiter wie auch für Spaziergänger und Radfahrer, die fern der Ortschaften die Natur genießen wollen, bietet seit kurzem die „Rettungskette Forst“ für die Stadt und den Landkreis Landshut. Insgesamt 166 Schilder mit vierstelligen Nummern an ganzjährig befahrbaren Straßen weisen auf die Rettungstreffpunkte hin.   Mehr

Von der Fichte zu nadelholzreichen Mischbeständen
Klimawandel - Waldwandel - Jagdwandel - Sinneswandel

Tannennaturverjüngung

Wie sich der Klimawandel auf den Zustand und die Zusammensetzung der Wälder im niederbayerischen Hügelland auswirkt, tritt nicht nur den Forstprofis und Waldexperten mit zunehmender Brisanz in Erscheinung. Eine Ursache ist der Klimawandel, die andere ist unser traditionell mit zirka 70 Prozent hohe Fichtenanteil.  Mehr

Zum Baum des Jahres 2017
Der Brotbaum "Fichte" blickt in eine ungewisse Zukunft

Um Altdorf dominiert weiter die Fichte

© Foto: Klaus Leidorf

Die Fichte ist mit Abstand die prägende Baumart im Landkreis Landshut. Noch ist sie für die Waldbesitzer der „Brotbaum“ schlechthin. Doch der Klimawandel macht der Nadelbaumart mehr und mehr zu schaffen. Auf geeigneten Standorten und in der Mischung mit anderen Baumarten wird sie jedoch weiterhin ihre Daseinsberechtigung haben.   Mehr

Waldpädagogik
Sehen - Fühlen - Erleben - Die etwas andere Waldwanderung

Förster Moosreiner zeigt die Vielfältigkeit der Flora und Fauna

Erster Ansprechpartner für die Interessenten waldpädagogischer Angebote, das sind in der Regel Schulklassen, die das Thema Wald im Unterricht behandeln, ist der Förster vor Ort.  Mehr

Aktuelles zum Borkenkäfer

Ips-typographus Kaefer Fstahl

Waldattraktionen Bayern

Symbolfoto

Förderprogramm - Staatsministerium  Externer Link

Waldbesitzer-Portal

Logo Försterfinder

Weitere Informationen

  • Logo Bayerische Forstverwaltung
  • Logo Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft