Fachtagung Gartenbau am 4. Februar 2020 in Landshut-Schönbrunn
Gartenbau und Biodiversität - ein perfektes Team

Letztes fehlendes Stück in einem Puzzle

© Markus Mainka - fotolia.com

Die biologische Vielfalt nimmt ab, zugleich steigen die Risiken für die Gesellschaft und die Sorgen der Unternehmen, etwa vor höheren Beschaffungskosten oder staatlichen Einschränkungen. Wer Biodiversität auf Risiken reduziert, übersieht jedoch die Chancen.

Das Thema biologische Vielfalt weckt Emotionen, es birgt Innovationspotenzial und kann so die Wettbewerbsfähigkeit von gartenbaulichen Betrieben stärken. Egal ob ressourcenschonende Produktion oder insektenfreundliche Pflanzensortimente – nachhaltiger unternehmerischer Erfolg und Biodiversität sind gerade im Gartenbau bereits jetzt eng verknüpft.
Die Referenten der Fachtagung 2020 unterstützen Sie bei den Themenbereichen Mitarbeiterführung, neuer Pflanzenpass und motivieren Sie, Ihre Kompetenzen im Bereich biologische Vielfalt zu erweitern, zu nutzen und in der Gesellschaft darzustellen.
Das Gartenbauzentrum Bayern Süd-Ost am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Landshut und der Ehemaligenverband Schönbrunn-Weihenstephan e. V. laden alle interessierten Gärtnerinnen und Gärtner zur Fachtagung 2020 herzlich ein.

Veranstaltungsort

Tafernwirtschaft Hotel Schönbrunn
Schönbrunn 1, 84036 Landshut

www.hotel-schoenbrunn.de Externer Link

Programm

10:00 Uhr Begrüßung und Aktuelles
Gartenbauzentrum Bayern Süd-Ost, AELF Landshut und Ehemaligenverband Schönbrunn-Weihenstephan e. V.
10:15 Uhr Neue Regelungen zum Pflanzenpass
Markus Göttl, AELF Deggendorf
11:00 Uhr Torffreie Staudenproduktion
Till Hofmann, Die Staudengärtnerei, Rödelsee
11:45 Uhr Mittagspause
12:45 Uhr Meine Mitarbeiter – sind sie die Basis meines Erfolges oder mein Ruin?
Helmut Hohengartner, Hohengartner OG, Rankweil/Österreich
13:45 Uhr Themenbereich Wasser
Stefan Kirchner, Landesanstalt für Wein- und Gartenbau, Veitshöchheim
14:45 Uhr Kaffeepause
15:00 Uhr Sommerflor im Test: Bienenfreundlich und hitzetolerant
Eva-Maria Geiger, Landesanstalt für Wein- und Gartenbau, Veitshöchheim
ca. 16:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Tagungsgebühr und weitere Informationen

20 € für Mitglieder des Ehemaligenverbands Schönbrunn-Weihenstephan e. V.
25 € für Nicht-Mitglieder
Für Auszubildende und Schüler ist der Eintritt frei
Die Gebühr beinhaltet Tagungsunterlagen (online) und Kaffee.
Besetzungs- und Programmänderungen aus wichtigem Grund bleiben vorbehalten.

Ansprechpartner

Bettina Göttl
AELF Landshut
Am Lurzenhof 3, 84036 Landshut-Schönbrunn
Tel.: 0871 603-2104
Fax: 0871 603-2199
E-Mail: poststelle@aelf-la.bayern.de

Christine Lenhardt
AELF Landshut
Am Lurzenhof 3, 84036 Landshut-Schönbrunn
Tel.: 0871 603-2111
Fax: 0871 603-2199
E-Mail: poststelle@aelf-la.bayern.de

Anmeldung Fachtagung, 04.02.2019

Bitte beachten Sie den Anmeldeschluss am 13.01.2020.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.


Die in diesem Formular eingetragenen Daten werden ausschließlich zum angegebenen Zweck verwendet und zeitnah gelöscht.

Rückblick

Fachtagung 2019

Die Fachtagung Gartenbau im Februar 2019 bot unter dem Motto "Die Zukunft im Blick!" wieder interessante Themen für zahlreiche Gärtnerinnen und Gärtner - unter anderem zu Digitalisierung, Gestaltung von individuellen Pflanzensortimenten und ökologischen Anbauverfahren. Stefanie Pahnke, stellvertretende Abteilungsleiterin des Gartenbauzentrum Bayern Süd-Ost am AELF Landshut, begrüßte dabei in Eugenbach zahlreiche Besucher und hervorragende Referenten zur gemeinsamen Veranstaltung mit dem Ehemaligenverband Schönbrunn-Weihenstephan.
"Tue Gutes und rede darüber – oder besser: Poste es!" Dies war ein Appell von Bettina Göttl, Gartenbauzentrum Bayern Süd-Ost. Sie refereierte über "Social Media – Hashtags, Likes & Co." Göttl stellte sie den Wert von sozialen Medien, wie Facebook und Instagram, in der heutigen Gesellschaft und die daraus entstehenden Möglichkeiten im Marketing dar.
Gärtnermeister Rainer Steidle, Gärtnerei der Stiftung Attl, begeisterte mit seinem Vortrag zum Thema Einsatz von Effektiven Mikroorganismen (EM) im Gartenbau. Seit mehr als zehn Jahren arbeite die Attler Gärtnerei mit EM und pflanzenstärkenden Präparaten.
"Nur durch Tun ändert sich etwas!" Der Kennzahlenvergleich in Bayern ermöglicht Christel Reuter, Landesanstalt für Wein- und Gartenbau (LWG) in Veitshöchheim, einen guten Einblick in den Gartenbau. In ihren Ausführungen zu '"Erfolgreich wirtschaften mit Kennzahlen" appelierte sie an die Gärtner sich den Veränderungen zu stellen, Innovation und Flexibilität angesichts des sich ändernden Verbraucherverhaltens zu zeigen und die Unterstützung der unterschiedlichen Gartenbau-Beratungsstellen in Anspruch zu nehmen. Dazu stellte sie die Ergebnisse aus dem Betriebsvergleich 2018 vor und gab den Teilnehmern 5 Kennzahlen an die Hand, die jeder bei seiner Bilanz im Auge behalten sollte.
"Wir sind im Klimawandel unterwegs." Eva-Maria Geiger, Sachgebietsleiterin Zierpflanzenbau der LWG, rückte das Beet- und Balkonpflanzensortiment für 2019 in den Mittelpunkt. Dabei steigen ihrer Aussage nach sowohl die Anforderungen des Handels und der Produzenten als auch die der Verbraucher. Ein Schwerpunkt liegt mittlerweile auf dem Zusatznutzen der Pflanzen wie Duft oder Attraktivität für Bestäuberinsekten. Diesbezüglich präsentierte Geiger dem fachkundigen Publikum eine Auswahl der 830 im Test befindlichen neuen Sorten, die in der Produktion und in der frühsommerlichen Gartenleistungsprüfung an der LWG besonders überzeugten.

Fachtagung 2018

Gruppenbild der Referenten
Mit der Fachtagung Gartenbau lockten das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Landshut und der Ehemaligenverband Schönbrunn-Weihenstephan e.V. Anfang Februar 2018 zahlreiche Gärtner nach Altdorf. Thomas Lohrer von der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf informierte über Pflanzenschutzkontrollen und wie man sich viel Ärger ersparen kann.
Um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein, kann der Pflanzenschutz auch erfolgreich kleinen Tierchen überlassen werden, wie Wolfgang Ahlvers vom Erzeugerring für Blumen und Zierpflanzen anhand von Beispielen aus der Praxis belegen konnte.
Dr. Andreas Becker von der Landesanstalt für Wein- und Gartenbau (LWG) erläuterte die, in einer groß angelegten Sinusstudie ermittelten Typen von Freizeitgärtnern und deren Wünsche und Bedürfnisse im Themenbereich Garten.
Einen Trend bei den Freizeitgärtnern beleuchtete Gundula Holm (AELF Fürth). Sie berichtete über Urban Gardening und dessen Potenzial für den Erwerbsgartenbau.
Eva-Maria Geiger (LWG) stellte den anwesenden Praktikern die besten Beet- und Balkonpflanzen für Hobbygärtner und Bienen vor.