Gewässerschutzberatung am AELF Landshut

Gewässerrandstreifen neben Maisfeld

Die Landwirtschaft trägt durch die Bewirtschaftung des Offenlandes beim Gewässerschutz eine hohe Verantwortung. Die Gewässerschutzberatung an unserem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Landshut berät Landwirte zur gewässerschonenden Bewirtschaftung von Acker- und Grünlandflächen und erarbeitet gemeinsam Maßnahmen zum Gewässerschutz in der Region.

Die Gewässerschutzberatung unterstützt Landwirte, ihr innerbetriebliches Nährstoffmanagement zu optimieren und Agrar­umweltmaßnahmen umzusetzen. Sie organisiert Maschinenvorführungen und Feldbegehungen und fördert den Erfahrungsaustausch unter den Landwirten zur gewässerschonenden Produktionstechnik.

Ansprechpartner

Hermann Kelnberger
AELF Landshut
Klötzlmüllerstraße 3
84034 Landshut
Telefon: 0871 603-1218
Fax: 0871 603-1999
E-Mail: poststelle@aelf-la.bayern.de

Projekte und Veranstaltungen

Video
Hacken im Mais | Demobetrieb Huber Ebenhausen

Traktor mit Hacke fährt über Maisfeld

Das Hacken im Mais kann in Lagen mit geringer Erosionsgefährdung eine Alternative zum chemischen Pflanzenschutz sein. Bernhard Huber aus Ebenhausen erprobt dieses Verfahren auf seinem Demobetrieb für Gewässer-, Boden und Klimaschutz.  Mehr

In den Gebieten Hohenthann, Pfeffenhausen und Rottenburg a. d. Laaber
Landwirtschaft und Grundwasserschutz vereinbaren

Wasserschutz-Projektgebiet Hohenthann

Bei einer angepassten Düngepraxis kann das Grundwasser auch in einem intensiv landwirtschaftlich genutzten Gebiet in einen guten Zustand gebracht werden. Das ist das Ergebnis eines Forschungsprojekts in den Gebieten Hohenthann, Pfeffenhausen und Rottenburg a. d. Laaber. Wasserberater Hermann Kelnberger berät Landwirte dazu.  Mehr

Gewässer sollen guten ökologischen Zustand erreichen
Demonstrationsbetriebe im Landkreis Landshut

Gülleausbringung mit Schleppschuhverteiler in stehenden Maisbestand

Die EU-Wasserrahmenrichtlinie will bis spätestens 2027 für die Gewässer einen guten ökologischen Zustand erreichen. Die Landwirtschaft ist dabei gefordert, ihren Nährstoffeintrag zu reduzieren. Zwei Betriebe im Landkreis Landshut stehen beispielhaft für einen nachhaltigen, ressourcenschonenden Umgang mit Gewässern, Grundwasser, Boden und Klima.   Mehr

Weitere Informationen

Videos

Aktivierung erforderlichYouTube-Logo

Durch das Klicken auf diesen Text werden in Zukunft YouTube-Videos im gesamten Internetauftritt eingeblendet.
Aus Datenschutzgründen weisen wir darauf hin, dass nach der dauerhaften Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Auf unserer Seite zum Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und können diese Aktivierung wieder rückgängig machen.
Bodenerosion – jeder Halm ein Damm

Aktivierung erforderlichYouTube-Logo

Durch das Klicken auf diesen Text werden in Zukunft YouTube-Videos im gesamten Internetauftritt eingeblendet.
Aus Datenschutzgründen weisen wir darauf hin, dass nach der dauerhaften Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Auf unserer Seite zum Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und können diese Aktivierung wieder rückgängig machen.
Erosionsschutz-App "ABAG interaktiv"