Landwirtschaft

Den Landkreis Landshut prägen rund 2.760 landwirtschaftliche Betriebe. Die durchschnittliche Betriebsgröße im Landkreis liegt bei rund 33 Hektar.

Die gesamte landwirtschaftlich genutzte Fläche beträgt 89.774 Hektar. Davon sind 79.843 Hektar Ackerfläche und 9.931 Hektar Dauergrünland. Im Norden des Landkreises ist die Schweinemast, im Süden sind verstärkt die Milchviehhaltung, Bullenmast und Hähnchenmast angesiedelt.

Meldungen

Verordnung tritt Ende September in Kraft
Nutzung von ÖV-Flächen zu Futterzwecken

Blick auf Ökologische Vorrangfläche

Aufgrund der Trockenheit der vergangenen Wochen hat Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber bereits in ganz Bayern die Nutzung des Aufwuchses auf brachliegenden Flächen, die als Ökologische Vorrangflächen (ÖVF) beantragt wurden, sowie auf sonstigen Bracheflächen (glöZ-Flächen) für Futterzwecke generell zugelassen.  

Weitere Informationen - Staatsministerium Externer Link

Bayerische Eiweißinitiative
Aktuelle Veranstaltungen zu Leguminosen und Grünland

Kühe auf der Weide

Die Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) organisiert wieder Feldtage, Praxistage und Tagungen rund um das Thema heimisches Eiweiß. Ein Schwerpunkt 2018 ist die mechanische Unkrautregulierung in Körnerleguminosen und im Grünlandmanagement. 

Übersicht der Themen und Termine - LfL Externer Link

Lehrfahrt nach Mittelfranken
Jalousienstallungen – ein Stallsystem mit Zukunftspotenzial

Schweinestall

Mehr Tierwohl für Schweine - darum ging es bei einer Lehrfahrt des Fachzentrums Schweinezucht und -haltung. Im Mittelpunkt standen Jalousienstallungen. An zukunftsweisenden Stallkonzepten interessierte Schweinehalter machten sich ein Bild von den in Mittelfranken erprobten und mittlerweile bewährten Ställen.  Mehr

Gewinner stehen fest
Wiesenmeister 2018 kommen aus dem Landkreis Landshut

Mehrere Personen auf Bühne vor Roll Ups

© Artur Schmidt

Die Wiesenmeisterschaft 2018 fand in den Landkreisen Landshut, Kelheim und Regensburg statt, im Naturraum Donau-Isar-Hügelland südlich der Donau. Die drei ersten Plätze belegten Landwirte aus dem Landkreis Landshut. Sie wurden ür ihr Engagement um den Erhalt artenreicher Wiesen und Weiden geehrt.   Mehr

Fotos bis 15. August einreichen - bis 15. Oktober abstimmen!
Fotowettbewerb: Mein schönstes Bauernhoferlebnis

 Mutter macht Selfie mit Vater, Tocher und Bergbauern. Im Hintergrund die Alm und Berge.

Zum 100. Jubiläum des Freistaates Bayern suchen wir die 100 schönsten Erlebnisse auf bayerischen Bauernhöfen. Mit ausdrucksstarken Fotos sollen die Besucher deutlich machen, was für sie eine echte Attraktion und ein wahres Bauernhoferlebnis darstellt.   Mehr

Zucht hornloser Rinder statt Enthornen
Hornloszuchtprogramm in Niederbayern sehr erfolgreich

Bulle Votary P*S

Das Enthornen der Kälber ist zum Schutz vor Verletzungen von Mensch und Tier gängige Praxis. Allerdings stellt das Enthornen einen Eingriff am Tier dar und verursacht Kosten bzw. Zeitaufwand. Eine Möglichkeit, dies zu umgehen, ist die Zucht von natürlich hornlosen Rindern.   Mehr

Gewässer sollen guten ökologischen Zustand erreichen
Demonstrationsbetriebe im Landkreis Landshut

Gülleausbringung mit Schleppschuhverteiler in stehenden Maisbestand

Die EU-Wasserrahmenrichtlinie will bis spätestens 2027 für die Gewässer einen guten ökologischen Zustand erreichen. Die Landwirtschaft ist dabei gefordert, ihren Nährstoffeintrag zu reduzieren. Zwei Betriebe im Landkreis Landshut stehen beispielhaft für einen nachhaltigen, ressourcenschonenden Umgang mit Gewässern, Grundwasser, Boden und Klima.  Mehr

Wichtige Hinweise zur Anbauplanung
Verbot von Pflanzenschutzmitteln bei Greening-Leguminosen

Landwirte mit stickstoffbindenden Pflanzen als ökologische Vorrangflächen (ÖVF) müssen sich darauf einstellen, ab 2018 keine Pflanzenschutzmittel mehr in diesen Kulturen einsetzen zu können. So ist auch kein Einsatz von Herbiziden zur Bekämpfung von Ungräsern und Unkräutern mehr möglich.  Mehr

Info-Kurzfilm
Reiner Genuss - der Hopfenanbau

Hopfenrebe vor blauem Himmel

Bayerischer Hopfen gibt fast jedem zweiten Bier weltweit eine angenehm bittere Note und ein feines Aroma. Wolfgang Metzger, Hopfenbauer, garantiert beste Bierqualität nach dem Reinheitsgebot von 1516. Lernen Sie auf seinem Familienbetrieb kennen, wie Hopfen angebaut, geerntet, getrocknet und zu Bier verarbeitet wird.  

Info-Kurzfilm - Staatsministerium Externer Link

Nicht oder nicht fristgerecht abgegebene Bewegungsmeldungen wirken sich nicht nur im Rahmen von Kontrollen im Bereich Cross Compliance nachteilig für den Tierhalter aus, sondern erschweren im Seuchenfall die Rückverfolgbarkeit von Tierbewegungen und können deshalb auch nach den Vorgaben des Fachrechts geahndet werden. Alle Tierhalter werden deshalb auch im eigenen Interesse gebeten Tierbewegungen innerhalb der entsprechenden Fristen zu melden.

Umstellung auf Ökolandbau
BioRegio-Betriebe bieten Bauer-zu-Bauer-Gespräche an

Teilnehmer im Stall

Bei der Umstellung auf Ökolandbau treten meist viele Fragen auf. Umstellungsinteressierte können nun von den Erfahrungen vorbildlich geführter Biobetriebe profitieren. Aktuell angebotene Gesprächstermine im BioRegio-Betriebsnetz finden Sie unter: 

BioRegio-Betriebsnetz - LfL Externer Link

Lebensmittel und Dienstleistungen vom Bauernhof
Regionalportal online - eintragen und mitmachen

Logo Regionales Bayern mit Schriftzug "Komm hin, wo's herkommt!"

Im Portal www.regionales-bayern.de können sich alle bayerischen Direktvermarkter und Erzeuger anmelden. Verbraucher greifen zunehmend gezielt zu Produkten aus ihrer Region und wollen wissen, wo und wie sie hergestellt werden. Diesen Trend unterstützt die Plattform 

Regionalportal www.regionales-bayern.de Externer Link

Weitere Meldungen

Bayerisches Kulturlandschaftsprogramm
Landwirte im Landkreis Landshut schützen Gewässer

135 Landwirte aus dem Landkreis Landshut haben Grünstreifen über eine Länge von 90 km entlang von Gewässern angelegt. Dabei wurde eine Gesamtfläche von fast 100 Hektar als Grünland angelegt. Der Leiter des Landwirtschaftsamtes Werner Eberl lobt die hohe Beteiligung der Landwirte am Bayerischen Kulturlandschaftsprogramm. 

Die Anlage von Gewässerschutzstreifen auf Ackerflächen ist ein wirkungsvoller Erosionsschutz. Diese Streifen haben eine Breite zwischen 5 und 30 Meter und wurden entlang von Gewässern mit Grasmischungen eingesät. Zusätzlich darf auf diesen Grünstreifen nicht gedüngt und nicht gespritzt werden, um einen Eintrag in die Gewässer zu verhindern.
Landwirt Georg Strasser aus Ast in der Gemeinde Tiefenbach hat bei mehreren Feldern entlang des Gleißenbachs vorbildliche Grünstreifen angelegt. Für ihn bringt dies neben dem Schutz des Gewässers auch eine größere Sicherheit bei der Bewirtschaftung der angrenzenden Ackerflächen.
Im Rahmen des Bayerischen Kulturlandschaftsprogramms haben viele Landwirte zu Jahresbeginn 2015 freiwillige Vereinbarungen mit fünfjähriger Verpflichtungsdauer abgeschlossen. Diese Vereinbarungen dienen dem ökologischen Landbau, dem Klimaschutz, dem Boden- und Wasserschutz, der Artenvielfalt und der Kulturlandschaft.

Bioeier in Ökoqualität
Umstellung auf "Öko" lohnt sich

Landshuter Landwirte/-innen informierten sich auf dem Betrieb Johann Zehetbauer über die Biolegehennenhaltung

Mit dem Amt für Ernährung Landwirtschaft und Forsten Landshut besichtigten Betriebsleiter aus dem Landkreis den Legehennenbetrieb von Biobauer Johann Zehetbauer in Dietelskirchen. Die Nachfrage nach Bioeiern ist größer als das regionale Angebot, so dass in diesem Marktbereich für einige Betriebe eine Zukunftschance liegt.  Mehr

Energie

Die bayerischen Landwirte bauen nachwachsende Rohstoffe für die Energieversorgung an. Sie achten gleichzeitig als Unternehmer auf einen sparsamen Energieverbrauch am Hof.

Technik und Energie

Die nachhaltige Technisierung und Automatisierung in der Landwirtschaft ist der Motor für den ländlichen Raum. Landtechnikberater bewerten die Systemtechnik landwirtschaftlicher Betriebe und zeigen Verbesserungsmöglichkeiten auf. 

Landtechnikberater

Der Landtechnikberater hat seinen Sitz am AELF Regen
Markus Niedermeier
AELF Regen
Bodenmaiser Straße 25, 94209 Regen
Tel.: +49 9921 608-139
E-Mail: poststelle@aelf-rg.bayern.de

Beraternetzwerk LandSchafftEnergie

Landschafftenergie Logo

Die Berater von LandSchafftEnergie am Fachzentrum Diversifizierung und Strukturentwicklung Regen informieren Land- und Forstwirte zu Biomasse und Energiesparen. Die Ansprechpartner erscheinen über die Suchfunktion der Seite "Unser Amt" unter "Landwirtschaft - Diversifizierung".  

Unser Amt - Ansprechpartner

Wirt sucht Bauer

  • Logo und Schriftzug Gastroplattform wirt-sucht-bauer.de

Weitere Informationen

  • Schriftzug mit Link Förderwegweiser
  • Schriftzug mit Link zur Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft
  • Schriftzug mit Link zum Technologie- und Förderzentrum
  • Schriftzug mit Link zur Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau
  • Schriftzug mit Link zur Ländlichen Entwicklung in Bayern