Landwirtschaft

Den Landkreis Landshut prägen rund 2.618 landwirtschaftliche Betriebe. Die durchschnittliche Betriebsgröße im Landkreis liegt bei rund 34 Hektar.

Die gesamte landwirtschaftlich genutzte Fläche beträgt 88.947 Hektar. Davon sind 76.616 Hektar Ackerfläche und 10.231 Hektar Dauergrünland. Im Norden des Landkreises ist die Schweinemast, im Süden sind verstärkt die Milchviehhaltung, Bullenmast und Hähnchenmast angesiedelt.

Meldungen

Nutzung von ÖV-Flächen zu Futterzwecken möglich

Ökologische Vorrangfläche
Landwirte in ganz Bayern können den Aufwuchs von Zwischenfrüchten und Untersaaten auf Ökologischen Vorrangflächen (ÖVF) für Futterzwecke in der Tierhaltung nutzen.
Eine Anzeige oder Genehmigung ist nicht erforderlich. Zulässig ist auch eine Weitergabe des Futters im Rahmen der Nachbarschaftshilfe an Dritte.
Alle weiteren Auflagen – beispielsweise Saatgutmischungen für ÖVF-Zwischenfrüchte aus mindestens zwei Arten und Belassen der verbleibenden Stoppel bis 15. Januar des Folgejahres – bleiben weiterhin bestehen. Die Nutzung des Aufwuchses auf brachliegenden Flächen, die als Ökologische Vorrangflächen beantragt wurden, sowie auf sonstigen Bracheflächen (glöZ-Flächen) für Futterzwecke sind bereits seit Sommer in ganz Bayern generell zugelassen.

Düngebedarfsermittlung 2019
Rote Gebiete - jetzt Nmin-Proben planen

Bildschirmansicht der Oberfläche zu nitratgefährdeten Gebieten im iBALIS

Das AELF Landshut weist darauf hin, dass für viele landwirtschaftliche Betriebe im Landkreis Landshut im Jahr 2019 Auflagen gelten. Nach der neuen Düngeverordnung muss zum Zeitpunkt der ersten Düngung im Frühjahr die Düngebedarfsermittlung erfolgt sein. Dafür ist in "roten Gebieten" eine Untersuchung auf Reststickstoff im Boden nötig.  Mehr

Seminare im Frühjahr und Herbst 2019
BiLa-Modul für Mutterkuhhalter

Rotviehkuh mit Kalb

Das Fachzentrum für Fleischrinderzucht und Mutterkuhhaltung in Schwandorf bietet für Mutterkuhhalter, Fleischrinderzüchter und Betriebe mit extensiver Rindermast im April und Oktober 2019 jeweils ein dreitägiges Seminar an. Das BiLa-Modul ist online buchbar.  Mehr

Neu organisiert
Landwirtschaftliche Bauberatung für Schweinehaltung

Das Leitungsspektrum der staatlichen Bauberatung im Bereich Schweinehaltung reicht von der Standortentwicklung über Beratung zu Neu-, An- und Umbauten von Wirtschaftsgebäuden bis hin zu baulichen Detailfragen und Baugenehmigungsfragen.
Seit August 2018 ist die Fachberatung für landwirtschaftliches Bauen in der Schweinehaltung personell neu aufgestellt.  Mehr

Bienen und Boden profitieren
Blühende Zwischenfrüchte für das Auge und die Umwelt

Blühflächen

Bestimmt ist Ihnen im Herbst 2018 die Blütenvielfalt auf den Äckern in Ihrer Umgebung aufgefallen. Aus welchem Grund sich dieser schöne Anblick geboten hat, dürfte jedoch den wenigsten bekannt gewesen sein. Dies nahm das AELF Landshut zum Anlass, um zu Informationsveranstaltungen auf Demonstrationsbetrieben einzuladen.  Mehr

Lehrfahrt nach Mittelfranken
Jalousienstallungen – ein Stallsystem mit Zukunftspotenzial

Schweinestall

Mehr Tierwohl für Schweine - darum ging es bei einer Lehrfahrt des Fachzentrums Schweinezucht und -haltung. Im Mittelpunkt standen Jalousienstallungen. An zukunftsweisenden Stallkonzepten interessierte Schweinehalter machten sich ein Bild von den in Mittelfranken erprobten und mittlerweile bewährten Ställen.  Mehr

Gewinner stehen fest
Wiesenmeister 2018 kommen aus dem Landkreis Landshut

Mehrere Personen auf Bühne vor Roll Ups

© Artur Schmidt

Die Wiesenmeisterschaft 2018 fand in den Landkreisen Landshut, Kelheim und Regensburg statt, im Naturraum Donau-Isar-Hügelland südlich der Donau. Die drei ersten Plätze belegten Landwirte aus dem Landkreis Landshut. Sie wurden ür ihr Engagement um den Erhalt artenreicher Wiesen und Weiden geehrt.   Mehr

Zucht hornloser Rinder statt Enthornen
Hornloszuchtprogramm in Niederbayern sehr erfolgreich

Bulle Votary P*S

Das Enthornen der Kälber ist zum Schutz vor Verletzungen von Mensch und Tier gängige Praxis. Allerdings stellt das Enthornen einen Eingriff am Tier dar und verursacht Kosten bzw. Zeitaufwand. Eine Möglichkeit, dies zu umgehen, ist die Zucht von natürlich hornlosen Rindern.   Mehr

Gewässer sollen guten ökologischen Zustand erreichen
Demonstrationsbetriebe im Landkreis Landshut

Gülleausbringung mit Schleppschuhverteiler in stehenden Maisbestand

Die EU-Wasserrahmenrichtlinie will bis spätestens 2027 für die Gewässer einen guten ökologischen Zustand erreichen. Die Landwirtschaft ist dabei gefordert, ihren Nährstoffeintrag zu reduzieren. Zwei Betriebe im Landkreis Landshut stehen beispielhaft für einen nachhaltigen, ressourcenschonenden Umgang mit Gewässern, Grundwasser, Boden und Klima.  Mehr

Wichtige Hinweise zur Anbauplanung
Verbot von Pflanzenschutzmitteln bei Greening-Leguminosen

Landwirte mit stickstoffbindenden Pflanzen als ökologische Vorrangflächen (ÖVF) müssen sich darauf einstellen, ab 2018 keine Pflanzenschutzmittel mehr in diesen Kulturen einsetzen zu können. So ist auch kein Einsatz von Herbiziden zur Bekämpfung von Ungräsern und Unkräutern mehr möglich.  Mehr

Info-Kurzfilm
Reiner Genuss - der Hopfenanbau

Hopfenrebe vor blauem Himmel

Bayerischer Hopfen gibt fast jedem zweiten Bier weltweit eine angenehm bittere Note und ein feines Aroma. Wolfgang Metzger, Hopfenbauer, garantiert beste Bierqualität nach dem Reinheitsgebot von 1516. Lernen Sie auf seinem Familienbetrieb kennen, wie Hopfen angebaut, geerntet, getrocknet und zu Bier verarbeitet wird.  

Info-Kurzfilm - Staatsministerium Externer Link

Umstellung auf Ökolandbau
BioRegio-Betriebe bieten Bauer-zu-Bauer-Gespräche an

Teilnehmer im Stall

Bei der Umstellung auf Ökolandbau treten meist viele Fragen auf. Umstellungsinteressierte können nun von den Erfahrungen vorbildlich geführter Biobetriebe profitieren. Aktuell angebotene Gesprächstermine im BioRegio-Betriebsnetz finden Sie unter: 

BioRegio-Betriebsnetz - LfL Externer Link

Lebensmittel und Dienstleistungen vom Bauernhof
Regionalportal online - eintragen und mitmachen

Logo Regionales Bayern mit Schriftzug "Komm hin, wo's herkommt!"

Im Portal www.regionales-bayern.de können sich alle bayerischen Direktvermarkter und Erzeuger anmelden. Verbraucher greifen zunehmend gezielt zu Produkten aus ihrer Region und wollen wissen, wo und wie sie hergestellt werden. Diesen Trend unterstützt die Plattform 

Regionalportal www.regionales-bayern.de Externer Link

Energie

Die bayerischen Landwirte bauen nachwachsende Rohstoffe für die Energieversorgung an. Sie achten gleichzeitig als Unternehmer auf einen sparsamen Energieverbrauch am Hof.

Technik und Energie

Die nachhaltige Technisierung und Automatisierung in der Landwirtschaft ist der Motor für den ländlichen Raum. Landtechnikberater bewerten die Systemtechnik landwirtschaftlicher Betriebe und zeigen Verbesserungsmöglichkeiten auf. 

Landtechnikberater

Der Landtechnikberater hat seinen Sitz am AELF Regen
Markus Niedermeier
AELF Regen
Bodenmaiser Straße 25, 94209 Regen
Tel.: +49 9921 608-139
E-Mail: poststelle@aelf-rg.bayern.de

Beraternetzwerk LandSchafftEnergie

Landschafftenergie Logo

Die Berater von LandSchafftEnergie am Fachzentrum Diversifizierung und Strukturentwicklung Regen informieren Land- und Forstwirte zu Biomasse und Energiesparen. Die Ansprechpartner erscheinen über die Suchfunktion der Seite "Unser Amt" unter "Landwirtschaft - Diversifizierung".  

Unser Amt - Ansprechpartner

Wirt sucht Bauer

  • Logo und Schriftzug Gastroplattform wirt-sucht-bauer.de

Weitere Informationen

  • Schriftzug mit Link Förderwegweiser
  • Schriftzug mit Link zur Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft
  • Schriftzug mit Link zum Technologie- und Förderzentrum
  • Schriftzug mit Link zur Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau
  • Schriftzug mit Link zur Ländlichen Entwicklung in Bayern