Milchviehhaltung in Niederbayern 2020
Strukturwandel beschleunigt sich

Zum Stichtag 3. Mai 2020 hat das Bayerische Landesamt für Statistik die Ergebnisse zur Entwicklung der Milchviehhaltung veröffentlicht. Im Vergleich zum Vorjahr verringerte sich die Anzahl der Milchviehhalter in Bayern um 4,63 %, ein Rückgang um 1.306 Betriebe, und in Niederbayern sogar um 5,73 %, also 226 Betriebe weniger.

Insgesamt gab es somit zum Stichtag
  • in Bayern 26.899 Betriebe mit Milchviehhaltung,
  • in Niederbayern 3.716 Betriebe mit Milchviehhaltung.
Regionale Unterschiede in Niederbayern
Ein Vergleich der niederbayerischen Landkreise zeigt, dass die Milchviehhaltung regional sehr unterschiedlich stark vertreten ist. So gibt es 2020 rund 750 Milchviehbetriebe in den Landkreisen Passau und Rottal-Inn beziehungsweise nur noch etwas mehr als 100 Betriebe in den Landkreisen Dingolfing-Landau und Kelheim. Die Spanne der Betriebsveränderungen im Vergleich zum Vorjahr reicht von -4,42 % im Landkreis Passau bis zu -8,94 % im Landkreis Kelheim, siehe Tabelle 1.
Tabelle 1: Entwicklung der Milchkuhbetriebe in Niederbayern
Landkreis/RegionMilchkuhbetriebe 2019 Milchkuhbetriebe 2020 Veränderung in %
Kelheim123 112-8,94
Regen527489-7,21
Freyung-Grafenau527494-6,26
Rottal-Inn803755-5,98
Landshut393371-5,60
Deggendorf 282267-5,32
Straubing-Bogen 388369-4,90
Dingolfing-Landau 108103-4,63
Passau791756-4,42
Summe Niederbayern3.9423.716-5,73
Bayern gesamt28.20526.899-4,63
Rückgang der Milchkühe
Der Rückgang der Milchkühe in Bayern ist anteilig mit 26.970 Tieren, das sind 2,35 %, nicht ganz so hoch ausgefallen. In Niederbayern ist auch hier mit 4.528 Tieren, also 3,19 %, ein stärkerer Rückgang zu verzeichnen. Bei der Betrachtung der niederbayerischen Landkreise hinsichtlich der Verminderung der Anzahl der Milchkühe sind Rückgänge innerhalb eines Jahres von knapp 2 % im Landkreis Passau bis gut 6 % im Landkreis Dingolfing-Landau festzustellen, siehe Tabelle 2.
Die anteilig höchsten Verluste bezüglich der Milchkühe ergeben sich bei denjenigen Landkreisen, die bereits relativ wenige Tiere vorweisen können.
Tabelle 2: Entwicklung der Milchkuhzahlen in Niederbayern
Landkreis/RegionMilchkühe 2019Milchkühe 2020Veränderung in %
Dingolfing-Landau 3.5903.372-6,07
Kelheim 4.9614.701-5,24
Freyung-Grafenau 16.26315.475-4,85
Regen 16.03515.415-3,87
Deggendorf 9.4759.131-3,63
Straubing-Bogen 14.44513.955-3,39
Rottal-Inn 29.83828.970-2,91
Landshut16.32915.969-2,20
Passau30.32929.749-1,91
Summe Niederbayern 141.755137.227-3,19
Bayern gesamt1.146.1651.119.195-2,35
Bayern im bundesweiten Vergleich klein strukturierter
Betrachtet man die durchschnittliche Herdengröße der Milchkuhhalter, dann ist Bayern mit 41,6 Milchkühen je Halter relativ klein strukturiert im Vergleich zum bundesdeutschen Durchschnitt mit 68,0 Milchkühen je Halter. In Niederbayern sind es sogar nur 36,9 Kühe je Betrieb. Insgesamt steigen die durchschnittlichen Herdengrößen jährlich leicht an, da die ausgeschiedenen Betriebe meist nur kleinere Herden bewirtschafteten.