Gärtnerische Erzeugung

Im Rahmen der Verbundberatung arbeitet das Gartenbauzentrum Bayern Süd-Ost mit den Erzeugerringen zusammen und verzahnt Wissenschaft, Versuchsarbeit und Produktion.

Jede Region bietet andere Standortbedingungen. Wir arbeiten in Versuchsbeiräten mit und bringen die regionalen Fragestellungen unserer Gartenbaubetriebe in die Forschungsarbeit auf Landes- und Bundesebene ein. Außerdem ist die Abteilung Gartenbau das Kompetenzzentrum für Freilandgemüsebau in der Verbundberatung in Bayern.

Meldungen

Alternative zur traditionellen Gemüse-Versuchsrundfahrt
Individuelle Begehung der Sortenversuche, 7. bis 19. Juli 2020

Gemüse-Fachleute machen sich ein Bild von neuen Salatsorten

Die Gemüse-Versuchsrundfahrt des Gartenbauzentrums Bayern Süd-Ost findet heuer aufgrund der aktuellen Corona-Lage im alternativen Format statt! Die Feldversuche können im Zeitraum vom 7. bis 19. Juli 2020 eigenständig an den entsprechenden Standorten inklusive Zusatzinformationen besichtigt werden. Allen interessierten Personen werden so diese Versuche zur Besichtigung dennoch offen stehen.  Mehr

Gesetzliche Grundlagen
Düngeverordnung – was hat sich jetzt geändert, was gilt erst ab 2021?

Paragraphen

Die neue Düngeverordnung gilt seit 1. Mai 2020. Die häufigste Frage der Praktiker ist derzeit: Was muss bereits 2020 berücksichtigt werden, was erst 2021?  Mehr

Sachkunde im Pflanzenschutz
Infos zum Sachkundennachweis und aktuellem Fortbildungszeitraum

Vorderseite des Sachkundenachweises Pflanzenschutz

Einen Pflanzenschutz-Sachkundenachweis braucht jeder, der Pflanzenschutzmittel beruflich anwendet, abgibt oder andere berät. Zusätzlich muss der Karteninhaber regelmäßig an einer anerkannten Fortbildung zur Sachkunde im Pflanzenschutz teilnehmen.  Mehr

Gelbes Heft 2020
Versuchsergebnisse im Freilandgemüsebau

Titelbild Gelbes Heft 2020

Das Gartenbauzentrum Bayern Süd Ost am AELF Landshut, das AELF Deggendorf sowie der Erzeugerring für Obst und Gemüse Straubing e. V. haben auch 2020 das "Gelbe Heft" aufgelegt. Es beinhaltet Versuchsergebnisse und Anbauempfehlungen nach den Richtlinien des Integrierten Pflanzenbaus sowie Kulturanleitungen wichtiger Industrie- und Frischgemüsearten für Niederbayern.  

Das Nachschlagewerk richtet sich an alle Erwerbsgemüseanbauer, die sich über neueste Sorten, aktuelle Pflanzenschutz- und Düngehinweise sowie Informationen zum Kontrollierten Integrierten Gemüseanbau informieren möchten.

Gesamt Gelbes Heft 2020 pdf 16,1 MB

Schwerpunkte

Ökologischer Gemüsebau

Logo mit Schriftzug Ökologischer Gemüsebau

Die Projektstelle "Förderung des ökologischen Gartenbaus" an unserem Gartenbauzentrum hat zum Ziel, eine Plattform für den ökologischen Gemüsebau zu schaffen. Regionale Informationsveranstaltungen und Versuche fördern den Austausch zwischen Bio-Verbänden, Bio-Betrieben und konventionellen Betrieben.  Mehr

Asien trifft Niederbayern
Frischer Ingwer aus niederbayerischen Anbaugebieten

Zugeschnittenes Ingwerrhizom

Ingwer ist nicht nur ein Grundbestandteil der asiatischen Küche, sondern mittlerweile auch ein stetiger Begleiter in deutschen Haushalten. Die langen Transportwege widersprechen oft dem ökologischen Bewusstsein vieler Kunden. Aus diesem Grund werden seit 2018 regionale Anbauversuche durchgeführt.  Mehr

Nischenprodukte im ökologischen Gemüsebau
Öfter mal was Neues: Physalis, Melothria und Co.

Physalis peruviana 'Schönbrunner Gold' - reife Frucht mit aufgerissener Hülle

Die Nachfrage nach ökologischen, regional produzierten und dennoch exotischen Produkten steigt. Exotische Produkte bereichern nicht nur das Sortiment, vor allem für die Direktvermarktung, sondern bieten auch eine Alternative für die Fruchtfolge im ökologischen Anbau.   Mehr

Ökologischer Gemüsebau
Und es geht doch! Bio-Süßkartoffelanbau in Bayern

Süßkartoffeln am Feld

Seit 2016 führen das Gartenbauzentrum Bayern Süd-Ost und die Landesanstalt für Wein- und Gartenbau (LWG) Versuche mit Bio-Süßkartoffeln in Niederbayern und Bamberg durch. Inzwischen liegen Ergebnisse vor. Wir stellen sie Ihnen vor.  Mehr

Freilandgemüsebau

Einlegegurken

Wussten Sie, dass Niederbayern Europas größtes Anbaugebiet für Einlegegurken ist? Mehr als 11 Prozent des in Deutschland erzeugten Freilandgemüses stammt aus Bayern. In den vergangenen zehn Jahren stieg der Anbau von Freilandgemüse in Bayern um gut 25 Prozent. In Niederbayern hat dieser Sektor der Ernährungswirtschaft eine besondere Bedeutung: 

Mehr Informationen
  • Rund 45 Prozent der Freilandfläche im bayerischen Gemüsebau findet sich hier in Niederbayern, dies entspricht rund 5.400 Hektar.
  • Niederbayern hat sich in den letzten Jahren zu einer der wichtigsten Anbau- und Vermarktungsregion in Deutschland für Freilandgemüse entwickelt. Hier finden sich die größten deutschen Anbaugebiete für Einlegegurken in Europa und das größte Anbaugebiet für Speisezwiebeln in Deutschland.
  • Bei Gurken liegen rund 60 Prozent der Anbaufläche Deutschlands in Bayern, davon rund 90 Prozent in Niederbayern.
  • Auch der Weißkrautanbau in Bayern konzentriert sich mit einem Flächenanteil von 44 Prozent in Niederbayern. Weitere Kulturen sind zum Beispiel Spargel, Kopf/Eissalat, Buschbohnen, Chinakohl.
  • Die Sauerkonservenindustrie bzw. die Gemüseverarbeitung in Niederbayern leistet zusätzlich einen wichtigen Beschäftigungsbeitrag in den vor- und nachgelagerten Bereichen.

Ansprechpartner

Gärtnerische Erzeugung, Schwerpunkt Freilandgemüsebau

Maria Reichl
AELF Landshut
Am Lurzenhof 3
84036 Landshut-Schönbrunn
Telefon: 0871 603-2107
Fax: 0871 603-2199
E-Mail: poststelle@aelf-la.bayern.de
Daniela Gleißner
AELF Landshut
Graflinger Straße 81
94469 Deggendorf
Telefon: 0871 603-2108
E-Mail: poststelle@aelf-dg.bayern.de
Florian Hageneder
AELF Landshut
Am Lurzenhof 3
84036 Landshut-Schönbrunn
Telefon: 0871 603-2106
Fax: 0871 603-2199
E-Mail: poststelle@aelf-la.bayern.de

Projektstelle Ökologischer Gemüsebau

Dr. Sybille Orzek
AELF Landshut
Am Lurzenhof 3
84036 Landshut-Schönbrunn
Telefon: 0871 603-2112
Fax: 0871 603-2199
E-Mail: poststelle@aelf-la.bayern.de

Gärtnerische Erzeugung, Schwerpunkt Pflanzenschutz

Markus Göttl
AELF Deggendorf
Graflinger Straße 77
94469 Deggendorf
Telefon: 0991 208-2150
Fax: +49 991 208-2191
E-Mail: poststelle@aelf-dg.bayern.de